Samstag, 18. März 2017

Die wahre Geschichte der Terroristen-Gaswaffen in Syrien


Endlich kommt die genaue Aufzeichnung der Gas-Angriffe der US-gepäppelten Terroristen gegen die Syrer, meistens Zivilisten. Und bei jedem Angriff, haben Washington und im Chor alle ihre hündischen Medien stets geschrieen: Der ASSAD war‘s. Man kann sich nur wundern, wie notorische Endlos-Lügen noch von irgendjemandem ernst genommen werden. Miri Wood hat eine saubere Arbeit geleistet. Ich kann es leider nicht übersetzen. Aber es ist alles sehr leicht nachzuvollziehen. Ihr seht die Jahreszahlen (Beginn 2012) und die entsprechenden Videos, die eigentlich schon für sich sprechen.


Die wahre Geschichte der Terroristen-Gaswaffen in Syrien

Miri Wood
2. März 2017
Aus dem Englischen: Einar Schlereth


Die sogenannte Freie Syrische Armee [das sind die so moderaten Halsabschneider. D. Ü.] hat 2012 den ersten großen Gasangriff auf die syrische Bevölkerung geführt. Syrien hatte eine UN-Untersuchung gefordert, die von den Mitgliedstaaten Frankreich und England sabotiert wurde. Was im übrigen jedes Mal so gehandhabt wurde.

Syria News‘ hat aufgedeckt, dass das jüngste Ereignis vom neuen US-Botschafter bei der UNO Nikki Haley auf genau dieselbe Art und Weise wie von der vorigen Botschafterin Samantha Power auf gefälschten, verlogenen Geheimdienstberichten beruhte.

Hierauf folgt gleich das erste Video über den Angriff von 2012, bei dem die Türken das giftige Gas lieferten:

TEKKIM - türkisches Chemie-Unternehmen







Hier weiterlesen.

Kommentare:

  1. Dies passt zwar nicht zu dem Thema hier, aber hier ein Link: https://www.youtube.com/watch?v=ZTX4-wNPIps
    indem gezeigt wird, wie Syrer einer BBC Reportern vorwerfen, nur Schlechtes und Lügen über Syria zu berichten. Rührend finde ich auch den einen Mann, der in etwas schlechtem Englisch, aber durch seine Gestik, klar und deutlich jedem Zuschauer verständlich macht, wie sie (die Mehrheit der Syrer) zu ihrem Präsidenten stehen.

    AntwortenLöschen
  2. Diese Kreaturen sind doch abartig, was die den Kaninchen angetan haben. Wie kann man solche Ungeheuer sein?

    Ich hoffe, der liebe Gott ist auch so gnädig zu diesen Kreaturen und schenkt denen ein solchen Tod, indem sie langsam und qualvoll verrecken (kann bei denen gerne auch länger dauern).

    Und die vielen Menschen, die dadurch gestorben sind und die Medien hier, die es gleich immer auf die syrische Regierung schieben. Und von einem Frieden in Syrien ist man weit entfernt. Wenn die beteiligten Staaten aufhören würden, die Terroristen zu unterstützen (ja, ich weiß, man kann lang darauf hoffen), wäre ein Frieden möglich, aber so....keine Chance.

    AntwortenLöschen
  3. Das Video mit den Kaninchen habe ich mir nicht angetan.Das Bild im Kontext konnte nur furchtbar sein.Alle Kretins die Unmittelbar und Mittelbar mit sowas in Verbindung zu bringen sind MÜSSEN abgeurteilt werden wenn die Zivilisation noch irgendwas mit diesem Begriff identifiziert werden kann.

    AntwortenLöschen
  4. Ein widerliches Gesindel, aber in dessen Gesellschaft fühlen sich die Amis, Hollandes und Merkels wohl. Und vergesst nicht, dass es den Menschen, die damit beschossen wurden, ganz genauso erging. Kein langer, aber ein schrecklicher Erstickungstod. Und sie brüsten sich damit. Aber bitte nicht vergessen, wer das ganze Zeug geliefert hat. Wir, der WESTEN.

    AntwortenLöschen