Freitag, 31. Mai 2013

NICHT CHINA SOLLTE GEFÜRCHTET WERDEN, SONDERN DER WESTEN


André Vltchek

von Adam Chimienti interviewt über China, Lateinamerika und Imperialismus


29. Mai 2013 in Beijing


Adam Chimienti (AC): Chinas Wachstum nach 1978 ist ganz klar die größte wirtschaftliche Errungenschaft in der Geschichte. Hunderte Millionen aus der Armut zu holen und sie mit Zugang zu einem der modernsten Infrastruktursysteme der Welt zu versehen und mit modernster Technologie auf eine im großen friedliche Weise, wie seine Anhänger schnell betonen. Viele jedoch verblieben arm und Umweltverschmutzung und Ungleichheit sind zu großen Problemen geworden. Da der Staat direkt in diese bemerkenswerte Verwandlung verwickelt ist, was erhoffst du dir für das nächste Jahrzehnt von der chinesischen Regierung?

André Vltchek (AV): Wie du betont hast, ist es nicht nur das ökonomische Wachstum, das zählt. Hunderte Millionen aus der Armut zu befreien, ist das, was China zu einem wahrhaft erfolgreichen sozialistischen Land macht. Und es stimmt – das ökonomische Wachstum ist nur vergleichbar mit dem Wachstum in der Sowjetunion zwischen den Weltkriegen.

Je erfolgreicher China ist, umso boshafter und giftiger wird die westliche Propaganda. Deren Hauptziel ist klar: den Köpfen der Leute in der ganzen Welt einhämmern, dass, wenn China erfolgreich ist, dann deswegen, weil es nicht mehr ein wahrhaft sozialistisches Land ist. Und wenn es sozialistisch ist, dann versagt es auf vielen Gebieten. Ein erfolgreiches sozialistisches Land ist das schlimmste Szenario für die Erzeuger der globalen westlichen Hegemonie. Die westlichen Propagandisten ziehen es vor, die Ungleichheit und die Verschmutzung in China hervorzuheben, um es zu diskreditieren.

Donnerstag, 30. Mai 2013

GEFAHR WÄCHST: Faschistenmafia steuert auf den Weltkrieg zu


Einar Schlereth

Donnerstag, der 30. Mai 2013

Alle Friedensappelle und Friedensvorschläge von Damaskus, Moskau, Beijing und aus der ganzen Welt werden von der 'internationalen Gemeinschaft' systematisch ignoriert, hintertrieben und sabotiert. Die USA und die EU haben in Maskopie von Anfang an Waffen an diese kriminellen Horden geliefert via dem Al Qaida Staat Libyen und dem Faschistenstaat Kroatien. Darüber habe ich u. a. hier und hierArtikel veröffentlicht. Kaltschnäuzig stellen sich Onkel Tom im Weißen Haus, sein Pudel in London und der ganze Rest hin und behaupten wieder und wieder, sie hätten nur 'non-lethal' (nicht-tödliches Material) geliefert. Nicht nur von den syrischen, sondern auch von westlichen Mainstreammedien sind Fotos der Waffen israelischer und amerikanischer Herkunft veröffentlicht worden.

Nun haben sie auch die Feigenblätter fallengelassen. Die USA und die EU haben offen beschlossen, den islamo-Faschisten und Terroristen Waffen zu liefern. Aber wie kann man, so schreibt Stephan Lendman, ein Verbot aufheben, das niemals wirklich in Kraft war? Offiziell wurde mit den Russen und Syrien vereinbart, sich im Juni auf der 'Genf II' Konferenz in der Schweiz zu treffen, um zumindest einen Waffenstillstand zu vereinbaren. Das wurde von vielen als Rauchvorhang gesehen, um insgeheim weiter das Feuer zu schüren. Aber es ist ja nicht einmal mehr ein Rauchvorhang, wenn gleichzeitig Lieferungen für Waffen abgemacht werden.

Mittwoch, 29. Mai 2013

"Eine weitere Bedrohung unseres Überlebens'- Zerstörung der Natur für kurzsichtige Profite (Video)

Noam Chomsky spricht in diesem Video über absichtliche und rücksichtslose Zerstörung der Umwelt durch die USA und andere westliche Länder. Die von den Multis gelenkten Regierungen haben ihre Verantwortung für den Schutz der Wohlfahrt ihrer Bürger aufgegeben und jagen die Welt in die Klimakatastrophe.

Aufgenommen am 7. Mai 2013 in Denver, Colorado auf einer Veranstaltung, die vom komunalen Radiosender KGNU organisiert wurde.



video

Harte Lektionen aus Simbabwe, die einige Südafrikaner einfach nicht hören wollen

Susanne Schuster

27. Mai 2013


„Viele Südafrikaner wollen es einfach nicht hören und finden es wahrscheinlich schwer zu glauben: Die radikale Landumverteilung in Simbabwe hat funktioniert und die landwirtschaftliche Produktion ist ungefähr auf dem gleichen Niveau wie vor dem Prozess. Noch bedeutsamer ist, dass dieses Produktionsniveau von 245 000 schwarzen Farmern auf dem Land erreicht wurde, das davor von nur 6 000 weißen Farmern bewirtschaftet worden war.“

So zitiert der englische Forscher Ian Scoones in seinem Blog-Artikel Difficult lessons from Zimbabwe that some South Africans just don’t want to hear den angesehenen südafrikanischen Journalisten Max du Preez, der in der südafrikanischen Zeitung The Mercury einen Artikel zu dem Buch Zimbabwe Takes Its Land Back geschrieben hat.

Der Artikel habe einen Sturm der Entrüstung von wütenden Südafrikanern hervorgerufen, und du Preez habe in einem Folgeartikel angegeben, von der blinden Wut und Irrationalität von Leuten, die ansonsten recht vernünftig zu sein scheinen, überrascht gewesen zu sein.

Dienstag, 28. Mai 2013

2 MILLIONEN IN 52 LÄNDERN GEGEN MONSANTO

Einar Schlereth

28. Mai 2013

Dies ist ein enormer Erfolg im Kampf gegen MONSANTO und Co. und zeigt, dass die Leute sich nicht mehr von der Lügenpropaganda einseifen lassen. Man höre, was ein Sprecher als Antwort auf die weltweiten Massendemonstrationen  geantwortet hat:

Demonstranten in den USA

"Zu den Herausforderungen für die Landwirtschaft gehört, mehr Nahrung für die wachsende Bevölkerung zu produzieren und den Schaden für die Umwelt durch die Landwirtschaft zu reduzieren. Während wir das Recht jedes Individuums, seine Meinung zu diesen Fragen auszudrücken, respektieren, glauben wir einen Beitrag zu leisten, die Landwirtschaft zu verbessern, indem wir den Bauern helfen, mehr auf ihrem Land zu produzieren und gleichzeitig Naturressourcen wie Wasser und Energie zu erhalten."

Montag, 27. Mai 2013

Der 'böse Zwilling' der Klimaveränderung: Versauerung der Meere (Video)


Carol Smith
15. Mai 2013


Ein 3-Jahres-Gutachten eines internationalen Teams von Wissenschaftlern zeigt im Detail, wie das Phänomen 'böser Zwilling der Klimaveränderung' sich zu einem globalen Problem entwickelt. Die rapide Versauerung des Arktischen Ozeans wird enorme Auswirkungen haben, die über „zehntausende Jahre“ zu spüren sein werden, selbst wenn wir die Emissionen jetzt stoppen, sagen die Wissenschaftler.

Der wichtigste Verursacher dieser Versauerung ist die Aufnahme von CO2 durch den Ozean. Wenn kohlenstoff-reiche Materialien wie Öl oder Kohle verbrannt werden, wird ein Teil des CO2 von den Ozeanen aufgenommen, wodurch die Aufnahme in die Atmosphäre  und das Tempo der menschgemachten Klimaerwärmung verlangsamt wird, aber gleichzeitig wird das Meerwasser saurer. Als Ergebnis dieses Vorgangs ist die durchschnittliche Versauerung des Oberflächenwassers der Ozeane weltweit um 30 % höher als zu Beginn der industriellen Revolution, sagen Experten.

Die wissenschaftliche Schlüsselbefunde wurden vergangene Woche als Teil der Internationalen Konferenz über die Versauerung des Arktischen Ozeans in Bergen/Norwegen diskutiert. Der Bericht und die politischen Empfehlungen werden dem Arktik-Ministerrat bei dem Treffen in Kiruna/Schweden am 15. Mai 2013 unterbreitet.

Sonntag, 26. Mai 2013

Syrien: Entscheidungsschlacht in Qusayr + Videos

Einar Schlereth
26. Mai 2013

In Qusayr, ein Knotenpunkt an der libanesisch-syrischen Grenze und wichtigste Stadt für den Umschlag an Waffen, Material und Gangstern von ultrareaktionären Al Qaida Mitgliedern, scheint sich die seit vier Tagen anhaltende Schlacht langsam  dem Ende zuzuneigen. Von vesti.ru gibt es dieses Video mit deutschem Begleittext (mit Dank an Chartophylakeion), das zeigt, wie die syrische Armee im Nordwesten der Stadt die Hauptkräfte der Terroristen eingekesselt haben.


)

Global Research hat ebenfalls einen langen Bericht gebracht: Syrian Army Continues Crackdown on Terrorists in al-Qseir and Other Areas (Die syrische Armee fährt fort mit ihren Schlägen gegen die Terroristen in Qusayr und anderen Gebieten). Dabei hat man sich auf die Nachrichten des syrischen Senders SANA bezogen, die sich im großen und ganzen von Anfang an als korrekt erwiesen haben.

China-Nordkorea reparieren die jüngsten schwierigen Beziehungen und versprechen eine bessere Zukunft




Es scheint, dass China die Kritik sowohl seitens Nordkorea als auch von anderer Seite (etwa von Prof. Kiyul Chung) angenommen hat und sich eines besseren belehren ließ. Das ist von elementarer Bedeutung für beide Seiten, und das belegt der letzte Satz in diesem Text.


Rodong News Team
26. Mai 2013


Xi Jinping, Generalsekretär des ZK der Kommunistischen Partei Chinas und Präsident der Volksrepublik China traf sich mit Vize-Marschall der koreanischen Volksarmee Choe Ryong Hae, Mitglied des Präsidiums des Politbüros der Arbeiterpartei von Korea, der als spezieller Gesandter von Kim Jong Un auf einem Chinabesuch ist, in der Großen Halle des Volkes am 24. Mai 2013.



Choe Ryong Hae überbrachte Grüße von Kim Jong Un … sowie einen persönlichen Brief von ihm.
….
Kim Jong Un unterstrich die Notwendigkeit, die traditionelle Freundschaft zwischen der Demorkatischen Republik Korea und China, die von den Revolutionären der älteren Generationen der beiden Länder begründet wurde, weiterzuführen und zu konsolidieren, sagte Xi Jinping und merkte an, dass die chinesische Partei und Regierung es als wichtig ansähen, die freundlichen Sino-DPRK-Beziehungen auf einer strategischen Ebene und unter einem weitsichtigen Gesichtspunkt zu entwickeln, und dass es die beständige Politik der chinesischen Partei und Regierung sei, die Tradition weiterzuführen, der Zukunft ins auge zu sehen und die Kooperation zu verstärken.





Quelle - källa - source

Samstag, 25. Mai 2013

SYRIEN – BAHREIN – BANGLADESCH – MEXIKO – DIE HERRSCHENDE KLASSE UND PROSTITUTION – ANGELA JOLIE



Einar Schlereth
25. Mai 2013

Wegen Arbeitsüberlastung kann ich nur mit jeweils ein paar einleitenden Worten auf verschiedene Artikel verweisen.
Mit Verwunderung habe ich gesehen, dass Spiegel Online am 22. Mai 2013 zu ganz neuen Erkenntnissen in Bezug auf Syrien gelangt ist, die wir allerdings schon vor ziemlich genau zwei Jahren hatten. Qualitätsnachrichtenblätter brauchen halt a bisserl länger. Das hat sogar internationales Erstaunen hervorgerufen, so dass z. B. die alternative Webseite www.informationclearinghouse.info/articlee35047.htm den Artikel abgedruckt hat.

Wesentlich gehaltvoller und informierter ist der Artikel von Ramzy Baroud vom 23. Mai 2013 'Syria As A Game-Changer: US Political Impotence in The Middle East'. Ihm zufolge hat Syrien die Karten neu gemischt durch seine Erfolge an allen Fronten, Russlands Position ist unerschütterlich und wird ständig verbessert, während die USA in eine Ecke gedrängt wurde, unentschlossen und wirr reagiert. Baroud schreibt: „In der Tat ist die aktuelle amerikanische politische Impotenz im Nahen Osten nie dagewesen, zumindest nicht seit dem schnellen Zusammenbruch der Sowjetunion Anfang 1990.“

Freitag, 24. Mai 2013

Wieder eine gestohlene Wahl in Kenya


Als Ergänzung oder zur Begleitung solltet ihr den Text von André Vltchek lesen, den er mir heute zuschickte. Ein aktueller Bericht vom größten und schlimmsten Slum der Welt mitten in Nairobi.  André hat ja auch in Nairobi eine Wohnung und Thomas Mountain muss ja auch gerade dagewesen sein. Ein Wunder, dass sich die beiden noch nicht über den Weg gelaufen sind. Ich versuche, es einzufädeln, weil ich denke, dass sie sich sehr viel zu erzählen haben und vielleicht auch zu einem gemeinsamen Projekt finden. Wir werden sehen.



Thomas C. Mountain


21. Mai 2013


Dass sie gefixt war, wurde von Gottvater persönlich bestätigt, dem Sohn eines Kenyaners, Barack Obama, als er einen anderen Kenyaner, Uhuru Kenyatta, angeklagt wegen „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ von den Lakaien der Pax Americana, dem Internationalen Strafgerichtshof, zur erfolgreich durchgeführten gestohlenen Wahl in Kenya gratulierte.

Wie bei jeder einzelnen Wahl in Kenya seit der Unabhängigkeit vor einem halben Jahrhundert, stahl die herrschende „La Familia“ die „freien, fairen und direkten“ Wahlen. „La Familia“ in Kenya bedeutet die Großfamilie der ethnischen Kikuyu-Minorität, die Kenya seit „Kenyas Gründer“ Jomo Kenyatta bis zu seinem Sohn Uhuru Kenyatta, dem Mann der Stunde der Pax Americana, beherrscht, der jetzige Chef der „la Familia“, die jetzt über eine Million Hektar von Kenyas bestem Land besitzt.

Donnerstag, 23. Mai 2013

Indonesien: Verfassungsgerichtsurteil – Hoffnung für den Regenwald?

Der Verfasser dieses Artikels wird nicht genannt. Aber er bremst selbst seine Euphorie und da kann ich ihm nur zustimmen. Man kann sich nur wundern, wie so ein Urteil überhaupt zustandekam. Ich übersetze ja gerade 'Indonesien: Archipel der Furcht' von André Vltchek, wo er Beispiele auf Beispiele häuft, wie grenzenlos korrupt das Land ist, wie unbeschränkt praktisch immer noch das Militär herrscht und welchen Terror es ausübt. Die Chance, dass dieses Gesetz wirklich zur Anwendung kommt, ist wahrlich minimal. Die einzige, kleine Hoffnung ist, dass es vor allem durch die Indigenen Völker das Tageslicht erblickte, und sie es bei klugem Gebrauch als Waffe gegen die Mafiosi der Wirtschaft einsetzen können und mit Hilfe anderer echter NGOs, wie es sie z. B. in Indien durchaus gibt, eines Tages Erfolge erzielen können. Aber das wird noch viel Geduld und Zeit brauchen und auch Blut kosten.

Bürgerstimme
22. Mai 2013

Manchmal darf Freude aufkommen in einer Welt des ungebremsten Raubbaus gewisser Konzerne, die keinerlei Rücksicht kennen, Hauptsache ihr Profit fließt planmäßig nach Wirtschaftsstrategievorgaben.

regenwaldVor kurzem fiel in Indonesien ein deutlich formuliertes Verfassungsgerichtsurteil mit folgerichtiger Entscheidung. Darf man sie als Hoffnung für den Regenwald interpretieren? Oder aber muß man trotz aller Euphorie eine gewisse Skepsis walten lassen angesichts der Tatsache, daß lang bewährte Geldflüsse sich eben nicht durch staatliche Vorgaben beeindrucken lassen, wie weltweit beobachtet werden kann?

Das gesetzlich verordnete Aus für die State Forest Areas

Vielleicht wird der eine oder andere Leser über die Bezeichnung Verfassungsgericht stolpern. Das sogenannte Mahkamah Konstitusi Indonesia (MKI) entstand nach nur zwei Jahren Vorbereitungszeit, wobei deutsche Verfassungsrichter mit Rat und Tat der indonesischen Regierung zur Seite standen, um schließlich Mitte August 2003 als beschlossen die Verfassungsrichter zu ernennen, die seit 15. Oktober handlungsfähig agieren. In wie weit die sich anbahnende Privatisierung öffentlicher Dienstleistungen dem weltgrößten Inselstaat zugute kommen wird, worüber ebenso das MKI zu richten hat, bleibt mal dahingestellt.

Weiter im Text geht es hier.

Wie bayerische Ausländerbehörden Menschen zerstören



Dieser Bericht, den mir Bernd heute zuschickte ist zu erschütternd, als dass ich ihn einfach nur ablegen konnte. Ich habe eine Sauwut im Bauch bekommen, obwohl ich ja ähnliche Fälle von früher in Deutschland kenne (obwohl nicht so krass) und es sie auch hier in Schweden gibt. Bernd hat so Recht, wenn er sagt: Deutschland (und auch Schweden) gehört mit zu den größten Waffenhändlern und Verkäufern der Welt. Mit ihrer Hilfe wird Tod und Verderben in vielen Teilen der Welt gesät, aber für die Opfer übernehmen wir keine Verantwortung. Das sind die Kollateralschäden, die man halt in Kauf nehmen muss. Aber wo steht geschrieben, dass Kapitalismus menschlich sein muss?


Bernd Duschner


17. März 2013

Das Martyrium des Cliff Oase im “Lager” Neuburg a.d. Donau

Gibt es bei der bayrischen Regierung und Behörden Rassismus? Werden bei uns gegenüber Asylbewerbern elementarste Grundregeln des Anstandes und der Menschlichkeit missachtet? Bei solchen Fragen muss ich an die Flüchtlinge in der “Sammelunterkunft für Asylbewerber” in Neuburg a. d. Donau denken. Einige dieser Asylbewerber sind bereits seit über 15 Jahren gezwungen, ohne Arbeitserlaubnis und ohne jedes Bargeld vor sich hinzuvegetieren. Ohnmächtig müssen sie zu sehen, wie sie physisch und psychisch kaputtgehen.

DSCN1184 (1024x768)Regelmäßig einmal im Monat bringt unser Verein “Freundschaft mit Valjevo e.V” Lebensmittel für Kleinkinder in das “Sammellager für Asylbewerber” nach Neuburg. Dazu organisieren wir mit ihnen Ausflüge. Bei einem solchen Besuch in Neuburg habe ich vor 4 Jahren Cliff Oase kennengelernt. Die “Sammelunterkunft für Asylbewerber” ist nur wenige Hundert Meter vom Stadtzentrum entfernt. Die rund 450 Asylbewerber, unter ihnen 60 Kinder, sind auf dem Gelände einer ehemaligen Kaserne in nur 5 Gebäuden untergebracht. Sie leben in äußerst beengten Verhältnissen: ein einziges Zimmer muss jeweils einer ganzen Familie mit ihren Kindern oder 2-4 Einzelpersonen als “Wohnung” genügen. Die hygienischen Verhältnisse sind bedrückend: Dutzende von Menschen haben sich Dusche und Toiletten gemeinsam zu teilen. Eine Privatsphäre, wohin sie sich zurückziehen könnten, gibt es für keinen der Bewohner. Auf dem gesamten Areal, dem “Lager”, wie es die Asylbewerber bezeichnen, gibt es keinen einzigen Gemeinschaftsraum, wo man sich treffen und austauschen könnte. Die Isolierung der Einzelnen ist gewollt. Sie macht die Flüchtlinge wehrlos. Die Ausgrenzung, die Machtlosigkeit gegenüber den Behörden, die Perspektivlosigkeit und die Angst vor Abschiebung, das alles schafft Aggressionen, die sich immer wieder unter den Flüchtlingen entladen. Cliff ist einer der Bewohner dieses “Lagers”. Er ist heute 30 Jahre alt. Sein Heimatdorf lag im Distrikt Gulu in Uganda, im Grenzgebiet zum Sudan.

Cliff OaseCliff gehört zur Volksgruppe der Acholi. 2003 kam er nach Deutschland und hat wie die meisten Asylbewerber in Folge der äußerst restriktiven Asylgesetzgebung keine Anerkennung erhalten. Zwar forciert die Bundesregierung weltweit immer stärker Waffenexporte und militärische Interventionen. Für die Folgen dieser Politik, die wachsende Zahl an Flüchtlingen aus Kriegs- und Bürgerkriegsgebieten, will sie jedoch nicht aufkommen. Asylbewerber sollen möglichst schnell und ohne Aufsehen wieder abgeschoben werden. Das “Lager” mit seiner düsteren und bedrückenden Atmosphäre macht den Asylbewerbern deutlich, dass sie nicht willkommen sind, nicht dazu gehören und hier keine Perspektive haben.
Fortsetzung der Story auf dem Blog meines Freundes Bernd Duschner hier.

Mittwoch, 22. Mai 2013

97 Prozent der Wissenschaftler sagen, Menschen verursachen die Globale Klimaveränderung


Ich will mich nicht auf CO2  festlegen, sodern glaube eher, dass eine Menge Faktoren an der Klimaveränderung die Schuld tragen. Und felsenfest steht auch, dass der Mensch die Welt restlos versaut hat - vom Mt. Everest bis in die tiefsten Meerestiefen und in die höchsten Höhen der Atmosphäre. Aber natürlich gibt es immer ein paar Superschlaue, die das alles souverän beiseitewischen und damit den Multis - die ja die Hauptverbrecher sind - unter die Arme greifen.

Health 24

17. Mai 2013

Eine extensive Analyse von Auszügen oder Zusammenfassungen wissenschaftlicher Papiere, die in den verrgangenen 20 Jahren veröffentlicht wurden, zeigt, trotz der allgemeinen Auffassung, die Klima-Wissenschaftler seien über die grundlegende Ursache der Klimaveränderung uneinig, dass sie alle einig sind, dass der Mensch die Schuld trägt.

Um dem Gezänk ein Ende zu bereiten, analysierten zwei Dutzend Wissenschaftler und Graswurzel-Wissenschaftler von drei Kontinenten zusammen mit Sarah Green, Professorin für Chemie an der Technologischen Universität von Houstan in Michigan die Kurzfassungen von nahezu 12 000 von Wissenschaftlern geprüften wissenschaftlichen Papieren über Klimaveränderung, die zwischen 1991 und 2011 veröffentlicht wurden. Sie begutachteten auch die Autoren dieser Artikel, um herauszufinden,wie gut die Analyse mit den Auffasungen der Autoren übereinstimmten in ihrer Präsentierung der Ursache der Klimaveränderung.

Dienstag, 21. Mai 2013

Ryukyu bietet China ein Druckmittel


China lernt in zunehmendem Maße, die 'tit for tat' Strategie anzuwenden. Früher nannte man es 'Auge um Auge, Zahn um Zahn'. Es begann eigentlich schon mit den Antworten der Chinesen auf die 'US-Jahresberichte zur Frage der Menscherechte in China' durch 'Jahresberichte zur Lage der Menschenrechte in den USA' , in denen sie sich fast ausschließlich auf internationale Quellen stützten. Es ist zwar so, dass die 'westlichen Monopolmedien' (die sich von Washington bis Tokyo erstrecken) die US-Kritik millionenfach verbreiten, aber zur chinesischen Kritik kein Wort verlieren. Dafür werden diese Berichte umso eifriger in der Welt gelesen, die wir die Dritte nennen, wo aber die überwältigende Mehrheit der Menschheit lebt. China hat allzu lange eine Engelsgeduld bewiesen, wofür es hinreichend Gründe gab. Es scheint, dass diese Ära jetzt zu Ende geht.



Global Times
10. Mai 2013
In einem beiläufigen Artikel veröffentlichte die 'Peoples Daily' einen Artikel, der die Überdenkung der ungelösten historischen Frage der Ryukyu-Inseln, deren größte Okinawa ist, forderte.

Der Artikel hat einen starken Protest von Japan hervorgerufen, in dem Premierminister Shinzo Abe sagte, dass „Japan seine Position der Welt kundtun müsse“, indem es die „unangemessene Forderung“ Chinas zurückweise. Das US-Außenministerium äußerte Unterstützung für Japans Souveränität über Okinawa.

Japans Überreaktion über den Vorschlag von zwei chinesischen Wissenschaftlern in den staatlichen Medien spiegelt einen Mangel an Überzeugung. 1971 haben die USA einseitig die Kontrolle über die Ryukyu-Inseln an Tokyo übergeben. Es hat immer eine legale Basis dafür gegeben, diesen illegalen Akt herauszufordern.

Montag, 20. Mai 2013

Katars Hochfinanz ist eine Gefahr für die Demokratie


Es wird nicht viele geben, die sich das Buch 'Das bösartige kleine Katar' kaufen und lesen werden. Aber man kann es sich ja vormerken. Es könnte ja sein, dass es auf Deutsch erscheinen wird. Das Video mit Bourget ist jedenfalls sehr aufschlußreich. Er macht einen sehr informierten Eindruck.
 
Rezension von Sami Kulaib des Buches 'Le vilain petit Qatar' von Jacques-Marie Bourget und Nicolas Beau


zusammengefasst von Hashim Al-Malki  
 عداد وترجمة
هاشم المالكي
19. Mai 2013


aus dem Schwedischen: Einar Schlereth


Das Buch wurde von den zwei untersuchenden französischen Journalisten Jaques-Marie Bourget und Nicolas Beau verfasst. Es zeigt die engen Beziehungen zwischen der Hochfinanz des Emirats Katar und den französischen Politikern. Die Journalisten enthüllen u. a., wie Katars Prinzessin Moza den gegenwärtigen Präsidenten François Hollande in seiner Wahlkampagne unterstützte und Katars und Frankreich gemeinsame Investitionen unter Sarkozy und Hollande.

Bourget und Beau behaupten, dass die Idee zur Gründung von Al Dschasira TV von den Brüdern David und Jean Friedman, zwei Mitgliedern von AIPAC (der größten Israel-Lobby in den USA), stammt. Diese beiden waren mit dem ermordeten Isaac Rabin und seinem Plan für Frieden zwischen Arabern und den Israelis verbunden.

Das Buch erläutert anhand von Fakten, dass der sogenannte arabische Frühling von Katar geplant wurde und auch in Zusammenhang steht mit den Farbrevolutionen. Katar rekrutierte Aktivisten für das
Albert Einstein Institut, das eng mit der CIA zusammenarbeitet. Gene Sharp, bekannt für seine Bücher zur Unterstützung der Farbrevolutionen, und der serbische Srdja Popović besorgten die Ausbildung der Aktivisten am Institut sowie der Ägypter Hisham Mursi, der Schwiegersohn von Scheich Yusif al-Qaradawi (Hofmufti des Emirs von Katar Hamad al-Khalifa), der auch Chef der 'Academy of Change' in Katar ist. Diese Akademie erhielt die Unterstützung von USAs ehemaligem Präsidenten Bill Clinton und Condoleezza Rice. Die Akademie ist der CIA angeschlossen. Laut den Verfassern unterstützt Katar auch Terrorgruppen in Mali.

GMO-Mammute greifen auf breiter Front an - und Pelzig Video


Einar Schlereth
20. Mai 2013


Es ist schon erstaunlich, mit welcher Unverfrorenheit und Arroganz die GMO-Giganten vorgehen. Vor ein paar Tagen kam die Meldung, dass MONSANTO/Nestlé sich die Muttermilch patentieren lassen will (Hier habe ich einen Artikel dazu auf Schwedisch veröffentlicht. Und hier gibt es eine gute Erläuterung über die Komplizenschaft von Obama mit MONSANTO & Co, für die er ja eigens das MONSANTO-Schutz-Gesetz geschaffen hat, womit es verboten ist, MONSANTO in irgendeiner Weise gerichtlich anzuklagen oder wegen Schäden haftbar zu machen.)

Auf Countercurrents hat nun David Bollier einen Artikel 'TheCorporate Enclosure of Seeds Intensifies' am 16. Mai 2013 veröffentlicht , in dem er zeigt, wie die Privatisierung von Saatgut unter dem Deckmantel von 'Intellektuellem Eigentum' vorangetrieben wird.

Der Oberste Gerichtshof hat einen Prozess gegen einen 75-jährigen Bauern gewonnen, der sein Saatgut, das er einst von Monsanto kaufte, immer wieder verwendet hat – wie er es mit Sicherheit sein langes Leben lang gemacht hat. Aber nun ist er auf seine alten Tage zum Kriminellen gestempelt worden.

Luftabwehrraketen S-300 bereits in Syrien

Stefan Lindgren

20. Mai 2013
Aus dem Schwedischen: Einar Schlereth

Fahrbare S-300-Batterie

Militärdiplomatiska Quellen bestätigen gegenüber der 'Nezavisimaja Gazeta' vom 16. Mai 2013, dass die russischen S-300 Luftabwehrraketen bereits in Syrien installiert sind. Die Lieferung fand unter strengster Geheimhaltung in den vergangenen zwei Jahren statt.

Sonntag, 19. Mai 2013

Update zur Globalen Kampagne für Frieden, nicht Krieg auf der Koreanischen Halbinsel und der Nordostasiatischen Region - Endgültiger Entwurf

Am 6. Mai 2013 hatte ich den ersten Entwurf von Prof. Kiyul Chung für diese Initiative hier veröffentlicht. Nun liegt der endgültige Entwurf vor mit etlichen Verbesserungen stilistischer und inhaltlicher Natur. Diesen Entwurf kann man 
Außer mir selbst hatte noch jemand einen der vier Punkte kritisiert. Der Leser hatte ihn als nicht annehmbar für Nordkorea angesehen. Und ich hatte einen alternativen Vorschlag in einem Komentar vorgeschlagen. Aber  nun ist er völlig gestrichen worden.
Ich will hier wenigstens die vier Punkte in ihrer aktuellen Fassung übersetzen:

Ehemaliger Präsident und Nobelpreisträger Kim Dae-jung und Kim Jong-il

Daher stellen WIR, die unterzeichneten MENSCHEN von überall, nicht nur von der koreanischen Halbinsel und der nordostasiatischen Region, sondern aus der ganzen Welt, schließen uns den Dutzenden Millionen des koreanischen Volkes im Norden, Süden und Übersee an, feierlich die folgenden Forderungen:

Neues Attentat auf Afrika: die bargeldlose Gesellschaft soll Nigeria heimsuchen



Die 'Mehrzweck'-biometrische Nationale ID-Karte soll eingeführt werden.

 Timothy Alexander Guzman
16. Mai 2013


Kürzlich wurde auf dem Weltwirtschaftsforum in Kapstadt, Südafrika angekündigt, dass MasterCard und die nigerianische nationale IdentitätsManagement Kommission (NIMC) eine Partnerschaft eingehen würden, um allen nigerianischen Bürgern neue ID-Karten zuzuteilen. Zweck der Sache ist, alle Nigerianer an den Finanzdienstleistungen unter Kontrolle von MasterCard, ein multinationales Finanzdienstleistungs-Unternehmen mit Sitz in New York, teilnehmen zu lassen. MasterCard sagte auf einer Presse-Erklärung:

„Als Teil des Programms werden aller Nigerianer, die 16 Jahre und älter sind, auf zwei Jahre die Multizweck ID-Karte erhalten mit 13 Anwendungen, einschließlich der vorausbezahlten Bezahlungstechnologie mit der Sicherheit, Bequemlichkeit und Verlässlichkeit elektronischer Bezahlungen. Dies wird eine bedeutende und positive Auswirkung auf das Leben der Nigerianer haben, die nicht früher schon Zugang zu Finanzdienstleistungen hatten.

Samstag, 18. Mai 2013

Russlands Plan für die BRICS, das Dollar-System zu killen


Valentin Mândrăşescu


15. Mai 2013


Der Status des US-Dollars als Weltreserve-Währung gibt den USA eine Reihe von Vorteilen über andere Länder. Die wichtigsten Güter der Welt werden in Dollar ausgezeichnet und gehandelt, obwohl die meisten dieser Güter nicht in den USA produziert werden. Die Tatsache, dass das Weltfinanzsystem auf dem Dollar basiert, erlaubt der Federal Reserve Bank (Verein von privatbanken = FED), Inflation in andere Länder zu exportieren, während die Bundesregierung straflos mit einem riesigen Defizit operiert.

Bisher ist nur China aktiv gewesen, die Dollar-Suprematie herauszufordern. Die Internationalisierung des Yuan ist eine offizielle Priorität der chinesischen Führung. Abkommen zum Devisenaustausch sind mit größeren Handelspartnern wie Brasilien, Frankreich und Australien geschlossen worden. Das sind kleine, aber wichtige Schritte in der chinesischen Strategie. Die Veränderung des Weltfinanzsystems ist keine leichte Aufgabe und mit Sicherheit für China eine große Herausforderung. Jetzt, so scheint es, hat China einen Alliierten im Kreml gefunden. Und es scheint in den BRICS-Ländern einen Konsens zu geben über die dringende Notwendigkeit, das Dollarsysetm ab zuschaffen.

Totaler Kollaps mit garantiertem 3. Weltkrieg - Russland warnt den Westen

Warnung!
Ich bin hier tatsächlich einer Ente aufgesessen. Sie/er hat eine lange Liste von Hoaxes zustandegebracht und nun einen sehr frechen hinzugefügt. Agent provocateur? Das glaube ich nicht, dafür ist sie/er zu sehr diskreditiert. Aber peinlich. Was meint ihr, soll ich dies alles löschen oder als Monument meines Leichtsinns stehenlassen? Danke jedenfalls für alle Hinweise und Kritik.

Sorcha Faal
17. Mai 2013


Ein düsterer Bericht vom russischen Außenministerium (MFA :Der Originalbericht auf Englisch) für Präsident Putin zur eben beendeten Konferenz des Arktik-Rates zwischen Außenminister Segej Lawrow und seinem US-Kollegen John Kerry warnt heute, dass Präsident Putin der russischen Armee befohlen hat, „sofort überzugehen“ vom Operationsstatus für lokal begrenzte Kriege zum Status für regionale Kriege und „vollständig vorbereitet zu sein“ für einen umfassenden Krieg, sollten die USA oder die EU in den syrischen Bürgerkrieg eingreifen.

Laut der Mission und den Zielen der Bewaffneten Russischen Streitkräfte bedeutet eine Umfassender Krieg:
„Ein Krieg zwischen Koalitionen von Ländern oder großen Weltmächten. Er kann ausgelöst werden durch die Eskalation eines bewaffneten Konfliktes, eines lokalen oder regionalen Krieges, an dem eine bedeutende Zahl von Ländern aus verschiedenen Regionen der Welt beteiligt sind. In einem umfassenden Krieg verfolgen die kriegenden Parteien radikale militärische und politische Ziele. Er würde erfordern, dass die teilnehmenden Länder alle ihre zur Verfügung stehenden materiellen Ressourcen und moralischen Mut mobilisieren.“

Freitag, 17. Mai 2013

Pakistan: Die Elite bleibt an der Macht - plus update am 22. Mai

Einar Schlereth
17. Mai 2013

Hier ein kleiner update: Hier unten schrieb, dass man nichts von Einmischungen gehört habe. Nun hier kommt doch etwas: Seite einem Monat hat es keine Drohnen- Attacken in Pakistan gebeben. Dieser Artikel deutet an, dass dies eine Hilfe zur Wiederwahl von Nawaz Sharif war.


 Nawaz Sharif, leader of political party Pakistan Muslim League-N (PMLN), addresses supporters during an election campaign rally on May 03, 2013 in Multan, Pakistan.
Großes Maul und große Gesten - ob das reicht?
Nun muss ich doch wenigstens einen kurzen Kommentar zu den Wahlen in Pakistan abgeben. Dass Nawaz Sharif ca. 114 Sitze gewonnen hat, haben die Spatzen ja von den Dächern gepfiffen. Sein Lob haben sie auch gesungen, denn die USA sind SEHR ZUFRIEDEN mit dem Ergebnis. Er ist einer der reichsten - wenn nicht der reichste - Männer in Pakistan, dreimal am Ruder gewesen, in dicke Korruptionsskandale verwickelt und - ganz wichtig - ein dicker Freund der Saudis. Kurz und gut - er gehört zum inner circle und solche Leute liebt die USA.

Man kann sich nur wundern, dass so eine Figur vom Volk gewählt wird. Je ärmer es ist, desto mehr wird es wohl vom Duft des Geldes angezogen. Indem man den allerreichsten wählt, wird man ja quasi sein Kumpel, der einem helfen kann, ja muss,
wenn man tief im Schlamassel steckt. Nur das hat er ja schon dreimal bewiesen, dass ihm danach nicht der Sinn steht.

Filmprojekt 'WER RETTET WEN?'


Dies ist ein Aufruf der Gruppe, die den Film 'Wasser macht Geld' gedreht hat und an zahlreichen Orten auch in Deutschland vorgeführt hat. Dabei geht es darum, die Privatisierung der Wasserversorgung zu verhindern mit dem Schlagwort 'Wasser ist ein Grundrecht'. Nun arbeitet die Gruppe an einem neuen Film über unseren Kasino-Kapitalismus. Dafür müssen sie natürlich Geld sammeln, denn die Multis finanzieren dieses Projekt bestimmt nicht.

Zu dem Prozess gegen WATER MAKES MONEY und den Nachwirkungen des verheerenden Hackerangriffs auf uns gibt es gute und schlechte Neuigkeiten. Wunderbar ist, dass WATER MAKES MONEY in den letzten 4 Monaten erneut landauf landab in ca. 200 Veranstaltungen aufgeführt wurde. Demnächst wird die
Europaabgeordnete Heide Rühle den Film in Ausschnitten sogar im Europäischen Parlament zeigen, um die Folgen der drohenden EU-Konzessionsrichtlinie zur Wasserversorgung zu diskutieren. Das EU-weite Volksbegehren gegen diesen
Versuch der Privatisierung unseres Lebenselixiers (www.right2water.eu) ist erfolgreich. Das Quorum wurde in acht Ländern erreicht!!!


Internationaler Aufruf zur Unterstützung des Filmprojekts
Wie wir die Risiken des Finanzmarkts tragen

Donnerstag, 16. Mai 2013

Weniger Staaten unterstützen Syrienkritik

Stefan Lingren

15. Mai 2013

aus dem Schwedischen: Einar Schlereth

Die UN-Generalversammlung verurteilte am Mittwoch die "Verschärfung" des Krieges durch die syrische Regierung und sprach ihre Unterstützung für die bewaffnete Opposition aus. Aber Russland widersetzte sich entschieden der Resolution und brandmarkte sie als potentielles Hindernis für die Pläne, in Genf im nächsten Monat Friedensverhandlungen durchzuführen.

Die Resolution  wurde vor allem von jenen Ländern unterstützt, die Waffen und Geld schicken, um Syriens Regierung zu stürzen: USA, England, Frankreich und die untertänigen arabischen Länder. Der Text war von Katar zusammen mit weiteren Kriegsanstiftern ausgearbeitet worden, die über die "steigenden Todeszahlen" heucheln, die sie selbst verursacht haben.

Die Abstimmung wurde zu einer tragischen Erinnerung darab, wir die Welt auf Biegen und Brechen lenkt.

Mittwoch, 15. Mai 2013

Say NO to GMO

Heute reicht es nur zu einem guten Rapper-Song (obwohl ich eigentlich kein großer Freund von Rappern bin). Mike Adams heißt er  übrigens und hier liegt der Song auf YouTube. Gibt es vielleicht einen talentierten Songschreiber unter uns, der das deftig eindeutschen könnte?



Dienstag, 14. Mai 2013

Die USA führen gegenwärtig 74 verschiedene Kriege … die sie öffentlich zugeben



...und viele weitere geheime Kriege ohne Kontrolle vom Kongress … von der Öffentlichkeit ganz zu schweigen


Ursprünglich veröffentlicht auf Washington's Blog am
13. Mai 2013


Fire Dog Lakes Kevin Gosztola notiert:
Kürzlich stellten Linda j. Bilmes und Michael D. Intrillgator in einem Papier die Frage: 'Wieviele Kriege führt die USA heute?'

Das Reich des Guten

Wer hört oder liest diesen Titel und denkt nicht automatische an die Vereinigten Staaten von Amerika? Das ist die Macht der US-Propaganda, die obendrein tausende und aber tausende Gehilfen in der ganzen Welt hat. Von den Oligarchen, Politikern, Medien in Venezuela bis zu den Oligarchen, Feudalherren, Staatschefs und den Medien in Schweden, Spanien und Deutschland. Außerdem dürfen wir nicht vergessen, dass z. B. die Amerikaner in den Schweden und Deutschen durch die riesige Zahl ihrer Auswanderer quasi eine Art 'Fünfte Kolonne' haben, die für sie kostenlose Propaganda betrieb.
Unglaublich erscheint es einem, dass trotz aller Verbrechen, die von den USA seit Jahrhunderten begangen werden, der Mythos weiterlebt. Mir fällt dazu nichts anderes ein, als dass diese Verbrechen so ungeheurerlich und von solch einem Ausmaß sind, dass sie das Vorstellungsvermögen des Otto Normalverbrauchers glatt übersteigen.
Zum Glück haben in vielen Teilen der Welt die Menschen die Nase voll von der übermächtigen Medienmacht des Westens. So haben Südamerika mit TeleSur, China mit The 4th Media und Russland mit verschiedenen Sendern begonnen, ein starkes Gegengewicht zu schaffen, das täglich durch die Qualität ihrer Arbeit neue Freunde in der Welt finden. Hier stelle ich nun, nach Andrej Karaulow 'Der unbekannte Putin',  den jungen Journalisten und Filmemacher vor, der seit einiger Zeit als Journalist in den USA arbeitet: Konstantin Sjomin.
Ergänzend hierzu werde ich gleich den Artikel 'Die USA führen 74 verschiedene Kriege in der ganzen Welt durch' von The 4th Media übersetzen.



Montag, 13. Mai 2013

Sind Parasiten schuld an der Passivität?

Hier hat Freeman eine hochinteressante Sache ausgegraben, die mir ganz unbekannt war. Erfreulicherweise ist der Artikel auf seinem Blog ausführlich kommentiert worden. Ich finde, das sollte weit verbreitet, weiterverfolgt und weiter diskutiert werden. Deswegen lege ich ihn hier auch nochmals auf. 
Freeman auf  'Schall und Rauch'
Freitag, 10. Mai 2013
Was mich schon länger beschäftigt ist die Frage, warum reagieren die meisten Menschen so völlig passiv, obwohl so viel Negatives um sie herum passiert? In mehreren Artikel habe ich am Ende gefragt, was ist eigentlich los? Steht ihr alle unter Valium? Was tut man euch ins Wasser? Was muss noch passieren bis was passiert? Ein typischer Fall ist die Enteignung der Bankguthaben in Zypern. Da werden über Nacht alle Konten eingefroren, die Banken bleiben wochenlang geschlossen, man kommt nicht mehr an sein Geld ran, es werden Kapitalverkehrsein- schränkungen eingeführt, ein Grossteil der Ersparnisse sind nach dem Bail-In weg ... und was passiert? NICHTS!!! Kein Aufstand, kein Stürmen der Institutionen, keine aufbebrachte Menge die gegen den Raubzug protestiert, der Verlust wird ruhig und ohne Aufbegehren akzeptiert.

Neues EU-Gesetz kriminalisiert jeden Anbau mit eigener Saat

Es ist ja alles unfassbar. Statt die Bevölkerung vor giftigen Nahrungsmitteln und den noch giftigeren Pestiziden, Insektiziden etc. zu schützen, lassen sich diese Dumpfbacken mit ihren fetten Gehältern von der GMO-Mafia kaufen. Es wird an der Zeit, diesen ganzen EU-Sumpf auszutrocknen. 
Ich sehe gerade, dass Freeman von 'Schall und Rauch' darüber schon am 7. Mai sehr ausführlich geschrieben hat. Hier ist der Link.


Rune Lanestrand

13. Mai 2013

Dies ist kein schlechter politischer Witz. Jetzt ist es den Lobbyisten von Monsanto und den anderen großen GMO-Unternehmen geglückt, einen Vorschlag für ein neues EU-Gesetz einzubringen, das vorsieht, allen Anbau mit eigenem Saatgut, Wurzeln, Knollen, Samen, Ablegern oder Teilen/Tausch von Pflanzen zu kriminalisieren.

Der Gesetzestext umfasst alle Pflanzen und jedweden Anbau, sowohl professionelle Bauern, Kleinbauern, Hobbygärtner und Privatpersonen.

Auf gleiche Weise, wie die EU vor ein paar Jahren mit dem verabscheuungswürdigen Samengesetz ankam, das vom Landwirtschaftsminister Eskil Erlandsson verteidigt wurde, können wir mit Sicherheit damit rechnen, dass die Regierung in dieser Frage ihre Unterstützung gibt.

Das Samengesetz machte es den kleinen Samenfirmen unmöglich, ältere, dem Klima angepasste Samensorten im Sortiment zu haben. Und die großen Firmen haben kein Interesse, unser unveräußerliches Anbauerbe zu bewahren.

Das Samengesetz soll ergänzt werden mit einem umfassenden EU-Verbot von Anbau und Aufzucht von Pflanzen durch andere als zentral registrierte Aussaat. Dieses Verbot umfasst auch die Waldwirtschaft. Und laut Geseetzestext wird man auch zum Kriminellen, wenn eine Pflanze, Baum oder Gewächs sich natürlich vermehrt.

Parallell mit der Ausarbeitung des Gesetzes, wird auch eine neue EU-Behörde geplant, die dafür sorgen soll, dass das Gesetz von den Mitgliedsländern auch implementiert (so heißt es in der Bürokratensprache) wird.

Nun müssen alle Kräfte eingesetzt werden, um diesen qualifizierten Wahnsinn zu stoppen.

Quelle - källa - source

Sonntag, 12. Mai 2013

Südkorea: Kämpfen ums Überleben auf der Jeju-Insel gegen neue US-Basis



Hier und hier hatte ich schon im vorigen Jahr Artikel zum Bau der neuen riesigen US-Marine-Basis übersetzt. In dem ersten Artikel wird die einmalige kulturelle, landschaftliche und ökologische Bedeutung dieser Insel – ein Weltkulturerbe - hervorgehoben. Ist die Bevölkerung befragt worden? Natürlich nicht. Darf sie frei ihre Meinung sagen? Natürlich nicht. Aber Südkorea ist doch eine Demokratie oder? Im Gegensatz zur Diktatur im Norden oder? Dann schaut euch das kurze Video an, das deutlich den Marionetten-Charakter der Regierung Südkoreas zeigt, die seine Polizei zur Niederknüppelung der friedlichen Demonstranten – gegen seine Eigenen! - im Auftrag der USA benutzt. Wäre da nicht eine no-fly-Zone fällig?
Und außerdem beachte man, wie die Amerikaner überall mit Bedacht und vorsätzlich alte Kulturen zerstören. Zuerst alle Kulturen der First Nations. Dann die Kultur Hawais. Später dann in Vietnam, Afghanistan, Irak, Libyen und jetzt das Weltkulturerbe auf Jeju und Sokotra in Jemen.
Sie halten halt ihre Kultur mit permanenten Kriegen, Folter, Vergewaltigungen, Bordellen, Drogen und Alkohol für weit überlegen.



Bruce K. Gagnon
Geographische Lage der Jeju-Insel
11. Mai 2013

Die Dorfbewohner von Gangjeong wurden gestern abend abtransportiert, als sie versuchten, ihre Zelte zu schützen, die sie seit langem  an der Straße zur im Bau befindlichen Marine-Basis auf der Jeju-Insel benutzen.

Samstag, 11. Mai 2013

„Progressive“ im Bett mit Bibi


Gilad Atzmon
8. Mai 2013


Wieder einmal sehen wir ein bekanntes Muster: unsere vereinigten „Progressiven“ - eine wahre Synagoge, ein Kollektiv von großen Humanisten – leihen ihre Unterstützung den Unterdrückten. Dieses Mal ist es das 'Syrische Volk', das sie zu befreien wünschen und ihr Feind ist offenbar Bashar al-Assad.

Es ist ein Muster, das wir allmählich nur allzu gut kennen. Vor dem 'Krieg gegen den Terror' wurden wir Zeuge, wie intensive, progressive Gruppen für Feministen- und Gay-Rechte Kampagnen für Frauenrechte in Afghanistan führten. Der Progressive Typ ist auch nicht mit dem gegenwärtigen Zustand der iranischen Revolution einverstanden. Allzu oft besteht er oder sie darauf, dass wir die Iraner befreien müssen. Diese Woche, sehen wir wieder einmal eine vereinigte Front, bestehend aus Tariq Ali, Ilan Pappe, Fredric Jameson, Norman Finkelstein und andere sehr gute Leute. Sie wollen von ganzem Herzen 'die Syrer befreien'.

Freitag, 10. Mai 2013

Die Wahrheit über TEFLON

video

Einar Schlereth

10. Mai 2013

Na, hier haben wir doch wieder eine großartige Erfolgsstory. Für DuPont, für die Konsumenten weniger. Wann tauchten diese Pfannen mit Teflon-Beschichtung auf? Vor gut 40 Jahren, meine ich. Zeitmesser ist unsere Tochter - und die war damals noch recht klein. Natürlich kauften wir eine Pfanne. Kein Ansetzen, Anbrennen mehr, kein Kratzen und Scheuern, um den angebrannten Mist wegzubekommen. Ganz große Klasse. Und vöööööööööööööllig ungefährlich.

Es dauerte gar nicht so lange, dass wir erfuhren - fragt mich nicht, wie und wo - dass das Teflon giftige Gase abgibt. Und riechen tat es ja auch irgendwie komisch. Also flog das Ding in den Müll. Und das kann ich jedem, der noch nicht über 80 ist, auch empfehlen.

Donnerstag, 9. Mai 2013

Die Nazi-Kapitulation und die 'Operation Sunrise' und die deutschen Kriegsgefangenen


Einar Schlereth
9. Mai 2013


Dies ist kein aktueller Artikel, sondern der greift weit in die Geschichte zurück – das Kriegsende des 2. Weltkrieges. Wer hat gewusst, dass es da mehrere Versionen gibt? Ich nicht. Ein Dr. Jacques R. Pauwels ist der Sache nachgegangen und hat einen ausführlichen Essay bei Global Research am 8. Mai 2013 veröffentlicht. Und natürlich handelt es sich wieder um eine Riesensauerei.
Marschall Schukow unterzeichnet die Kapitulationsurkunde

Der Krieg war noch nicht zu Ende, da versuchten „unsere“ Alliierten schon mit allen Finten und Kniffen die Sowjetunion zu benachteiligen und über's Ohr zu hauen. Und es gelingt denen auch immer, weil sie ja ganz „demokratisch in der Mehrheit sind“. In diesem Fall haben sie, entgegen allen vorher getroffenen Abmachungen, dass alle Allliierten (also SU inklusive) gemeinsam den Waffenstillstand mit Nazideutschland schließen, mehrere 'Waffenstillstände' geschlossen und es dabei so hingedreht, dass der Krieg für die Russen zwei Tage länger dauerte, wo sicherlich nochmal völlig umsonst hunderte Soldaten gefallen sind.

Nukleare Abschreckung ist die unentbehrliche letzte Rettung zur Verteidigung der nationalen Souveränität und Garant von Frieden und Sicherheit in der Region


Es ist ja in unserer 'Kultur' üblich geworden, den Gegner, d. h. die Gegner, die wir ja massenhaft haben, niemals zu Wort kommen lassen. Sie kommen nur indirekt durch verlogene und völlig verdrehte Übersetzungen zu Wort, die von der CIA, dem BND etc. fabriziert werden. Deswegen hier eine Stimme aus Nordkorea zur Frage, warum die DPRK Atom-Waffen hat.



Song Mi Ran
Mittwoch, der 8. Mai 2013


Nukleare Abschreckung ist ein wichtiger Teil einer Sicherheitspolitik gegen alle Arten von Risiken.“


Diese Erklärung scheint das zu sein, was die DPRK für seine Sicherheit macht.

Jedoch dies ist, was der Premierminister Englands, eine der Atommächte der Welt und einst ein Imperiium, über dem die Sonne nie unterging, in seiner Rede in Schottland vor einiger Zeit sagte.

Seine Erklärung wurde von den Massenmedien in der ganzen Welt verbreitet.

Es ist eine bekannte Tatsache, dass niemand wagt, eine militärische Attacke gegen England zu führen. Außerdem ist England permanentes Mitglied des UN-Sicherheitsrates.

Das Vereinigte Königreich eroberte einst die weit entfernten Falkland-Inseln von Argentinien, besteht auf seiner Souveränität über die Inseln, und hat sich an vielen Auseinandersetzungen in Jugoslawien, Irak, Libyen und Afghanistan beteiligt.

Es hat alle Arten von hochmodernen Waffen, ein atomar getriebene Flugzeugträger. England ist der wichtigste Alliierte der USA, die sich selbst als die einzige Supermacht der Welt bezeichnet. Und jeder weiß, dass England ein Land ist, das begingungslos jede Politik der USA unterstützt.

Mittwoch, 8. Mai 2013

Polio-Impfstoff der „Menschenfreunde“ Bill und Melinda Gates verursachte 47500 Fälle von Lähmung und Tod

Diese Mord-Story ist definitiv zu lang, um sie zu übersetzen. Ich werde die wichtigsten Punkte herausgreifen, damit alle eine Vorstellung davon bekommen. Dieser Artikel von der chinesischen Webseite The 4th Media ist jedenfalls sehr weit verbreitet worden.


Kiyul Chung


7. Mai 2013


„In Indien heuerte Monsanto Bollywood-Schauspieler an, um ihr GMO-Baumwollsaatgut an analphabetische Bauern zu verditschen. Nana Petakar wurde Spitzen-Botschafterin für Monsanto. Die Anzeigenkampagne wurde als „aggressiv, skrupellos und falsch“ bezeichnet.

Bill Gates hat enorm in Monsantos GMO investiert und auch in Impfstoffe und hat den beliebtesten indischen Schauspieler, Amitabh Bachchan, angeworben zur Verbreitung des oralen Polio-Impfstoffs.“ Hier ist ein Beispiel der Werbung.

Über den Teufelspakt von Gates und Monsanto habe ich schon vor über einem Jahr hier einen längeren Artikel veröffentlicht. Hier führt Prof. Kiyul noch weitere Beispiel an, wie die Bauern mit der enthusiastischen Hilfe der indischen Regierung auf's Kreuz gelegt wurden, buchstäblich, denn Hundertausende begingen Selbstmord.