Donnerstag, 26. März 2015

Hillary Clinton hat noch einen Prozess am Hals


Diese Figur will also Präsidentin werden. Es würde mich allerdings nicht wundern, würde sie es wirklich werden, trotz ihrer unzähligen kriminellen Aktivitäten. Sie ist ein eiskaltes Mensch mit einer unvorstellbaren kriminellen Energie, frei von allen Skrupeln und ohne Gnade, wenn es um ihren persönlichen Vorteil geht. Sie kümmert sich weder um die amerikanischen noch um die internationelen Gesetze, weil sie sich wohl für ebenso "unersetzlich" hält wie ihr Land. Allerdings hat es den Anschein, als ob sie sich in ihrer langen Laufbah hinreichend Feinde geschaffen hat, darunter wohl auch einige mit Macht. Nicht nur außerhalb sondern auch innerhalb der USA gibt es reichlich Leute, die bei der Vorstellung, dass sie ins Weiße Haus einzieht, von Grauen gepackt werden.

 Hillary Clinton hat noch einen Prozess am Hals


25. März 2015
Aus dem Englischen: Einar Schlereth


Die politische Interessenorganisation Freedom Watch hat einen Prozess wegen organisierter Kriminalität gegen die Clintons und ihre Stiftung anhängig gemacht, weil sie versäumten, Dokumente dem Freedom of Information Act (FOIA) entsprechend vorzulegen.

Die Zivilklage gegen die ehemalige Außenministerin beschuldigt sie, seit mehr als 10 Jahren ein korruptes Unternehmen geführt zu haben unter Benutzung ihrer privaten Emails, um - Zitat - "Stiftungen an ... die Clinton Stiftung und enorme Honorare zu arrangieren ... im Gegenzug für offizielle Regierungs-Handlungen, - Politik, Erklärungen und/oder Zugang zum oder vom Außenministerium, dem US-Senat, US-Parlament oder anderen Teilen der US-Regierung und um andere politische Vorteile zu arrangieren unter Einsatz ihrer offiziellen Position".

WAS IST LOS IM NORDATLANTIK?


Stefan Rahmstorf
24. März 2015


Aus dem Englischen: Einar Schlereth


Die ganze Welt wird wärmer. Die ganze Welt? Nein! Eine Region im subpolaren Atlantik hat sich im vergangenen Jahrhundert abgekühlt - einzigartig in der Welt für ein Gebiet mit einer ordentlichen Datenerfassung (Figur 1). Was ist also Besonderes an dieser Region zwischen Neufundland und Irland?
Figur 1: der lineare Temperaturtrend von 1900 - 2013. Die Abkühlung ist bemerkenswert und gut dokumentiert durch zahlreiche Messungen - anders als bei dem kühlen Punkt im zentralen Afrika, der bei näherem Hinsehen unvollständig ist wegen nicht ausreichender Wetterstationen.

Mittwoch, 25. März 2015

Glyphosat verursacht "wahrscheinlich" Krebs

Ein MONSANTO GROSSMAUL ergreift die Flucht

Colin Todhunter
24. März 2015

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Wenn MONSANTOs GMOs so sicher sind, warum serviert man in ihrer Cafeteria nur organische
 Nahrung?

Am Freitag, den 20. März erklärte die Welt-Gesundheitsorganisation, dass der am  meisten benutzte Unkraut-Killer "wahrscheinlich" Krebs verursacht. Das Internationale Krebsforschungs-Institut der WHO sagte, Glyphosat "wurde als wahrscheinlich krebserregend für Menschen eingestuft".

Glyphosate sind ein aktiver Bestandteil in MONSANTOs Roundup Herbizid. Am Montag sind MONSANTOs Aktien um 2% gesunken.

Montag, 23. März 2015

Der kapitalistische Ursprung der Unterdrückung afrikanischer Frauen



Garikai Chengu
7. März 2015
Aus dem Englischen: Einar Schlereth
In vielen Ländern Afrikas ist der Markthandel immer noch fest in der Hand der Frauen.
Am Sonntag (morgen) ist der Internationale Tag der Frauen, der 1908 von der Sozialistischen Partei Amerikas 1908 eingerichtet wurde, um den Kampf für die Gleichheit der Frauen zu befördern. Unbekannt für viele: Im überwiegende Teil der menschlichen Geschichte, der in Afrika stattfand, sind Frauen den Männern gleich, wenn nicht überlegen gewesen.

Die ersten Zivilisationen der Welt aus den geistigen, ökonomischen und sozialen Taten afrikanischer Frauen und afrikanische Frauen hatten auch die Führung in jenen matriarchalischen Gesellschaften.

Das Matriarchat im alten Afrika war nicht ein Spiegelbild des heutigen Patriarchats, da es nicht auf Aneignung und Gewalt basierte. Die Rituale und die Kultur des Matriarchats verherrlichten nicht die Gewalt; sie hatten vielmehr viel zu tun mit Fruchtbarkeit, Austausch und Verteilung.

Der frühe Mensch war sich nicht der Verbindung von Gesschlechtsverkehr und Geburt bewusst, weshalb man dachte, dass neues Leben allein von den Frauen geschaffen wurde. Dieser Glaube schuf das erste Konzept von Gott als einer fürsorglichen, teilnahmsvollen, großzügigen, all-liebende und allmächtige Mutter, die in der Ideologie des afrikanischen Matriarchats die Basis bildet.

Das Schweigen brechen über Kolumbien und uns

Das ist doch genau, was die USA so lieben - wenn die Braunen, Schwarzen, Gelben und Roten sich gegenseitig massakrieren. Da ist ihnen nichts zu teuer. Und wenn die Opfer dann noch 'Kommunisten' sind - umso besser. Dann sind die Täter 'unsere Guten'. Wie in Chile, Honduras, den Philippinen und ganz große Klasse waren 'unsere Jungs' in Indonesien, wo sie gleich ein paar Millionen abgemurkst haben. Das hätten sie am liebsten in jedem Land der Welt: Marionetten, die ihre eigenen Leute killen. So wie die Faschisten in der Ukraine - wenn es nur nicht solche Waschlappen wären.

Joe Emersberger
7. März 2015

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

US-Hilfe lohnt sich


Laut neuesten Daten der UNHCR leben 200 000 Kolumbianer in Venezuela als Flüchtlinge - aber nur 237 Venezolaner als Flüchtlinge in Kolumbien [1]. Wenn ihr euch auf die internationalen Medien verlasst, kann man euch verzeihen, wenn ihr glaubt, dass es andersherum sein müsste - dass Kolumbien hunderttausende Venezolaner hat, die aus ihrem Land geflohen sind [2].

Seit Beginn der 1990-er Jahre hat Kolumbien, wenn man nur die im eigenen Land begangenen Verbrechen bedenkt, die schlimmste und größte Liste von Menschenrechts-Vergehen in der westlichen Hemisphäre (im Gegensatz zu Ken Roths irrer Versicherung, dass Venezuela und andere Länder des ALBA-Blocks die "übelsten" sind). Die kolumbianische Armee und die rechten Paramilitärs, die eng miteinander verknüpft sind, begehen die große Mehrzahl an Grausamkeiten in einem Bürgerkrieg, der seit Jahrzehnten tobt. Privat haben US-Beamte geschätzt, dass hunderttausende von ihnen getötet worden sind. Diese Massaker haben wahrlich genozidale Ausmaße erreicht im Fall von indigenen Gruppen, die beinahe ausgelöscht worden sind. Kolumbiens Bevölkerung an Menschen, die im eigenen Land vertrieben wurden, beträgt fast 6 Millionen, die höchste in der Welt für 2012.

Sonntag, 22. März 2015

Biden gratuliert Poroschenko zur Verletzung von Minsk II

Stephen Lendman

20. März 2015

Übersetzt aus dem Englischen: Einar Schlereth

Zerstörungen im Donbass
Obama fährt fort, die Kiew Marionetten-Junta zu benutzen, um Krieg im Donbass zu führen. Er tut alles, um die vielen Friedensbemühungen Russlands zu sabotieren. Er beliefert Kiew mit schweren Waffen, Munition und sonstiger Hilfe.

US-Kampfeinheiten arbeiten in der Ukraine direkt mit der Armee zusammen. CIA und FBI-Agenten verpesten Kiew. Am 18. März rief Joe Biden Poroschenko an und gratulierte ihm zur Verletzung von Minsk II.

Minsk verlangt einen Sonderstatus für den Donbass mit Autonomie. Das Kiewer Gesetz bezeichnet ihn als "zeitweilig besetzte Gebiete".
In einer Erklärung des Weißen Hauses sagte Biden, "er begrüße die Annahme (des Parlaments) der Umsetzung von Maßnahmen in Hinsicht auf das Gesetz über den Sonderstatus bestimmter Gebiete der Ostukraine ..."

Er log, als er sagte, das angenommene Gesetz folge den Bedingungen laut "den Minsker Abkommen vom September 2014 und Februar 2015".

Samstag, 21. März 2015

DIE ARBEITSLOSEN - AUCH DA WIRD UNGEMEIN GELOGEN

Einar Schlereth

20. März 2015

So weit ich zurückdenken kann, werden wir mit erlogenen Zahlen über die Arbeitslosigkeit gefüttert. Sie wurden immer und regelmäßig gefälscht, weil es ja so häßlich aussieht, wenn die Regierung sich ein schlechtes Zeugnis ausstellen muss.
Aber wir hatten ja Jahre der Vollbeschäftigung, zwar nicht richtig 100%, aber nahezu. Richtig. Aber das passte den Kapitalisten überhaupt nicht in den Kram, weshalb sie den "GASTARBEITER" erfanden, und log, dass Arbeiter fehlten. Es fehlten keine Arbeiter, sondern die Arbeiter verdienten zu viel. Deswegen also die Gastarbeiter, denen die Jobs der Deutschen angeboten wurden, aber für erheblich weniger Geld. Die Deutschen wurden gefeuert.

Das war ein wunderbarer Trick. So konnte man mit all den Italienern, Spaniern, Jugoslawien und am Ende auch Türken allmählich eine Reserve-Arbeiter-Armee schaffen, die unsere Löhne weiter drückte. Und den Deutschen wurde von den Medien eingeredet, die 'GÄSTE' würden ihnen die Jobs wegnehmen. Wieder gelogen. Aber es wurde geglaubt, schaffte böses Blut und üble Nachrede. Und mit der Zeit wurde es für gewisse Vollidioten ein Hobby, Ausländer 'klatschen' zu gehen. Manchmal bissen welche ins Gras, aber was macht das schon. Täter wurden sehr selten gefunden.

Tatsache ist auch, dass die Gewerkschaften dieses dreckige Spiel mitspielten. Und die zersplitterten kleinen linken Parteien konnten nicht gegen das gewaltige Blechorchester der Mainstreammedien ankommen, die unisono in die Kerbe der Spaltung der Arbeiterschaft schlugen.

GANDHI UND SEIN HASS AUF SCHWARZE

Der Gandhi-Mythos ist auch ein GIGANTISCHER Betrug, dem sogar die Schwarzen aufgesessen sind. Gandhi liebte die Eliten, vor allem die Oligarchen, und hasste das Pack. Und er liebte auch den Frieden, solange alle ihren angestammten Platz in der Gesellschaft akzeptierten.

Gandhi in der Uniform der Armee Südafrikas

Naresh Majhi

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Um Gandhis Rolle gegenüber den Schwarzen zu verstehen, muss man Kenntnis des Hinduismus haben. Aus Platzmangel reichen einige wenige Worte über den Hinduimus: die Kaste ist der Felsen für die Hindus. Der Hindu-Begriff für Kaste ist varna; das bedeutet, die Gesellschaft in eine Hierarchie von vier Ebenen einzuteilen auf Basis der Hautfarbe. Die sehr dunkelfarbigen werden auf die niedrigste Ebene verschoben, die helleren auf die drei Ebenen des Apartheid-Systems, genannt das Kasten-System an der Spitze. Der Rassenfaktor liegt den verzwickten Mechanismen des Hinduismus zugrunde, von den zahllosen üblen Praktiken, die er enthält, ganz zu schweigen. Es besteht kein Zweifel, Gandhi liebte das Kasten-System.

Gandhi lebte über 21 Jahre in Südafrika von 1893 bis 1914. 1906 trat er in die Armee im Range eines Stabsfeldwebels ein und nahm aktiv am Krieg gegen die Schwarzen teil. Gandhis rassistische Ideen wurden auch in seinen Schriften aus jener Zeit deutlich.

FREIHEIT FÜR GENOSSEN ALEXANDER BONDARTSCHUK!

Ukrainische Behörden verfolgen Andersdenkende


Kommunisten-online

Alexander Bodartschuk
Am 19. März 2015 wurde auf Beschluß des Petschersker Gerichtes der Stadt Kiew der Abgeordnete der Obersten Rada der Ukraine, Alexander Bondartschuk, verhaftet und ins Gefängnis geworfen. Er ist der Chefredakteur der Zeitung „Arbeiterklasse“ und Leiter der marxistisch-leninistischen Arbeiterpartei der Ukraine. Es wurde ein Strafverfahren nach Art. 110 Punkt 1 durchgeführt, wo Bondartschuk beschuldigt wurde, „vorsätzliche Handlungen, zur Veränderung der Grenzen des Territoriums oder der Staatsgrenze der Ukraine“ unternommen zu haben, „gegen die Ordnung und die Verfassung der Ukraine“ verstoßen zu haben, sowie „öffentliche Aufrufe oder den Vertrieb der Materialien mit Aufrufen zu solchen Handlungen“ begangen zu haben.

Die Staatsanwaltschaft sah in den Publikationen einer der Ausgaben der Zeitung
„Arbeiterklasse“ staatsfeindliche und separatistische Tätigkeit, damit droht ihrem
Chefredakteur heute eine Strafe von 3 bis zu 5 Jahren Haft.

Freitag, 20. März 2015

Yaşar Kemal: Durchdrungen von einem tausendjährigen Atem

Vor 45 Jahren kaufte ich den ersten Roman von Yaşar Kemal 'Lasst die Disteln brennen', der gerade auf Schwedisch erschienen war. Im Laufe der Jahre las ich 7 weitere Bücher - teils schwedisch und teils deutsch - seiner 19 Bände. Immer aufs neue war ich von seiner Sprache fasziniert. Die reine Poesie. Er nannte es 'magischen Realismus', lange vor García Márquez. In den 80-er Jahren erlebte ich ihn einmal bei einer Lesung in einer Bibliothek, rappelvoll mit Türken und Kurden, die friedlich und fasziniert nebeneinander ihm zuhörten. Anschließend gab es eine Diskussion, wo sich zeigte, dass Kemal viel Humor hat, denn es gab immer wieder dröhnendes Gelächter. Übersetzen ins Englische klappte leider nicht. 
Diese Übersetzung des Nachrufs von Mustafa Can ist meine Verbeugung vor einem der ganz großen Schriftsteller der Türkei und der Welt, der ebensowenig wie Nazim Hikmet, der große Dichter, befreundet mit Brecht, Majakowski, Neruda u. a., der sein halbes Leben in KZs verbringen musste, den Nobelpreis erhielt, denn beide waren nicht nur Atheisten, sondern obendrein Sozialisten.

Yaşar Kemal: Durchdrungen von einem tausendjährigen Atem

Mustafa Can

28. Februar 2015

Aus dem Schwedischen: Einar Schlereth

Mustafa Can - Bio s. unten
Mustafa Can erinnert sich an einen betrübten Yaşar Kemal in einem China-Restaurant am Fridhemsplan in Stockholm.

Yaşar Kemal starb, 91 Jahre als, in Istanbul.
Als ich die Botschaft von Yaşar Kemals Tod erfuhr, dachte ich an einen späten Abend zwei Tage vor dem Neujahrstag 2006 in Havanna.


Gabriel García Márquez saß mit einem Schwarm schöner Frauen und ernsten, breitschultrigen, in Kostüme gekleideten Männern auf den Sofas ganz hinten im Nachtclub "Die einäugige Katze" beim sagenumwobenen Hotel Nacional, wo Mafiabosse, Spione, Filmstars und andere Berühmtheiten einander drängten vor langer Zeit.

Donnerstag, 19. März 2015

ES KRACHT IM GEBÄLK DES US-IMPERIUMS

Paul Craig Roberts

18. März 2015


Washingtons EU-Vasallen finden vielleicht ihr Rückgrat. England, Deutschland, Frankreich und Italien haben, so wird berichtet, Washingtons Befehle missachtet und haben darum angehalten, der China-geführten Asian Investment Bank beizutreten. Australien, Südkorea, Schweiz und Luxembourg könnten auch beitreten.

Washington benutzt Entwicklungsbanken wie die Asian Development Bank, die Weltbank und den IWF, um finanzielle und politische Hegemonie auszuüben. Diese Banken sind entscheidende Elemente des amerikanischen ökonomischen und politischen Imperialismus.

Die von China geführte Bank wird natürlich viel effektiver sein. Die Chinesen werden die Bank nutzen, um Ländern wirklich zu helfen und dabei Freunde gewinnen und Vertrauen aufzubauen, während Washington seine Banken benutzt zur Herrschaft mit Gewalt.

Diese neue Bank wird zusammen mit der BRICS-Bank den Ländern Auswege von Washingtons Herrschaft eröffnen.

Das Imperium des Bösen bekommt Risse. Es wird noch rissiger werden, wenn die russisch-chinesische Allianz ihr Potential entfaltet und wenn die europäischen Kapitalisten begreifen, dass das hegemoniale Washington ihre Existenz aufs Spiel gesetzt hat, um Russlands Aufstieg zu verhüten. Die verrückten amerikanischen und britischen Neocon-Nazis und ihre Deppen in den Bevölkerungen stellen die größte Gefahr für die Menschheit dar, die die Welt je gekannt hat. Je schneller das Imperium des Bösen kollabiert, je sicherer wird die Welt werden.


Hier ist der Bericht:

http://thebricspost.com/eu-allies-defy-us-to-join-china-led-
asian-bank/#.VQe4BCkRW-M

Quelle - källa - source

Arme Bauern tragen die Hauptlast von Naturkatastrophen in der 3. Welt

Solche Nachrichten schmerzen mich immer am meisten, weil ich in vielen Ländern arme und sehr arme Bauern getroffen habe, an die ich wärmstens zurückdenke. Das erste dieser eingreifenden Erlebnisse war in Wolldorf, 5 km außerhalb von Bad Neustadt a. d. Saale, wo es uns nach dem Krieg hinverschlagen hatte. Einem schüchternen und schwächlichen Jungen auf dem Gymnasium wurde von einem Rüpel unserer Klasse der Arm gebrochen. Ich war zu spät dazwischengegangen. Auf jeden Fall besuchte ich ihn einmal die Woche, um ihm die Aufgaben zu bringen. Es war eine sehr arme Familie. Man muss auch wissen, dass die Vor-Rhön-Region ein traditionelles Notstandsgebiet war. Die Familie hatte ein kleines Lehmhäuschen, eine magere Kuh und ein winziges Äckerchen. Wie sie das Schulgeld für ihren Sohn aufbrachten, war mir ein Rätsel. Trotzdem stellten sie mir immer etwas zu essen oder zu tringen hin. Ihre Freundlichkeit und Liebenswürdigkeit bewegten mich. Nur ihre Dankbarkeit fand ich übertrieben. 
Und solche Erlebnisse hatte ich immer wieder - in Frankreich und Spanien, das bei meinem ersten Besuch 1958 noch grottenarm war, und vor allem 20 Jahre später in  Sansibar und Tansania. Ich habe gesehen, wie schwer sie arbeiten mussten und wie wenig sie für ihren Schweiß bekamen, obwohl ja die ganze Gesellschaft von ihnen lebte. Seither wurde ich immer wütend, wenn Städter auf die Bauern herabsahen, was aber leider auf der ganzen Welt die Regel ist. Ich hoffe, dass diese Zahlen ein paar Menschen wenigstens zum Nachdenken bringt.

Arme Bauern tragen immer die Hauptlast von Naturkatastrophen in der 3. Welt

Countercurrents
17. März 2015

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Jeder Feldstriemel wird von einem armen Bauern bearbeitet.

Beinahe ein Viertel der Schäden durch Naturkatastrophen in Entwicklungsländern betrifft die Landwirtschaft, enthüllt ein neuer Report der FAO (Nahrungs- und Landwirtschafts-Organisation der UN), der am 17. März 2015 in Sendai in Japan auf der UN-Weltkonferenz zur Verminderung der Katastrophen-Risiken veröffentlicht wurde.

Weltweite Demos für Venezuela und gegen US-Einmischung

Einar Schlereth

19. März 2015

Solidaritätskonzert in Havana

Auf der ganzen Welt wurde aus Solidarität mit Venezuela demonstriert, aber bei uns herrscht wieder das Schweigen im Walde. Weit über 100 000 Venezolaner waren auf den Straßen, um gegen die US-Einmischung zu demonstrieren und ihre Solidarität mit der Regierung zu bekunden sowie den Streikräften, die gleichzeitig militärische Übungen durchführten.

In Südamerika wurden Proteste aus Argentinien, Paraguay, Bolivien, Ecuador, Kuba, Nicaragua gemeldet und außerdem aus Ländern wie Spanien, China und Russland. Auch die lateinamerikanischen Organisationen UNASUR und CELAC verurteilten in aller Schärfe die US-Drohungen.

Mittwoch, 18. März 2015

Was uns die New York Times über Hillary niemals erzählen wird (Second UPDATE)

Ich  habe ja hier schon eine ganze Reihe von Artikeln über Haiti aufgelegt, u. a. auch von Ézili Dantò, der bekannten Menschenrechtlerin und Künstlerin Haitis. Trotzdem klagte gestern jemand in einem Kommentar, dass er nichts über das Land weiß. Nun,
meine Artikel sollen ja nur Anstöße und Neugierde hervorrufen, damit man sich dann auch noch anderweitig schlau machen kann. Auch über Ézilis Vorwurf, dass die Clintons sich Gelder unter den Nagel gerissen haben, war hier schon die Rede. Nun hat aber William Engdahl einen umfassenden Artikel über die Diebstähle, illegalen Geschäfte, Unterschlagungen und Betrügereien am armen haitianischen Volk, das in einem superreichen Land lebt, vorgelegt. Das ist der reinste Kriminalroman, nur dass nicht, wie in jedem anständigen Krimi, die Gangster (noch) nicht hinter Schloss und Riegel sitzen. Aber was nicht ist, das kann noch werden. Denn der Skandal um
dieses Schreckgespenst Hillary und ihr sauberes Ehegesponst weitet sich aus. Und diese kriminelle Figur will US-Präsidentin werden! Das würde noch fehlen. Eines wäre jedoch sicher, dass ihr dann unter den kriminellen US-Präsidenten - das waren sie alle, wie ihr in 'Ami Go Home' von Rolf Winter  nachlesen könnt - die Krone gebühren würde.
Den UPDATE über die völlig irrsinnige Clinton- Räuberpistole (erinnert an das Wirtshaus im Spessart, nur viel schlimmer) habe ich unten angehängt!
ZWEITER UPDATE: Haitianer demonstrieren vor Hillary Clintons Büro, wo die gestohlenen Milliarden aus der Haiti-Erdbebenhilfe geblieben sind. Außerdem  ein Link über den Film 'Hillary' ,den sie VERBIETEN ließ. Soviel zur MEINUNGSFREIHEIT in den Vereinigten Staaten von Amerika.

F. William Engdahl

17. März 2015

Wäre sie nicht so ein eiskalter Mensch, könnte einem Hillary Rodham Clinton fast leidtun. Schon bevor sie offiziell ihre Kandidatur für die Nominierung als Nachfolgerin von Barack Obama bei den Präsidentschaftswahlen 2016 bekannt gegeben hat, landet sie wieder einmal in einem schmutzigen Skandal. Dieser könnte ihrem besessenen Wunsch, Präsidentin der USA zu werden, ein Ende setzen, und damit auch das Ende für die Hoffnungen ihres Ehemanns Bill Clinton bedeuten, der nicht minder besessen ist, wieder ins Zentrum der Macht zurückzukehren.

Hillary weiß von nichts ....


Bei dem neuen Skandal geht es um Haiti, die leidgeprüfte Karibikinsel, die nicht nur von Erdbeben, sondern auch von Chaos und Plünderung durch die Clintons und deren Freunde und Verwandten heimgesucht wird. Es geht darum, dass Bill Clinton seit dem Erdbeben vom Januar 2010, dem mehr als 300 000 Haitianer zum Opfer fielen, offenkundig seine Position missbraucht. Es geht um Vetternwirtschaft mit Hillary Clintons Bruder. Es geht auch direkt um Hillary und um eine Stiftung der Clinton-Familie, zu der ein mutmaßlicher mexikanischer Narko-Gangsterboss und einige von Clintons schmutzigsten politischen Mitstreitern aus ihrer Washingtoner Zeit zählen.

Hier weiterlesen ... 


NEU! Upgedatet für Hillarys Wahlkampf 2016!

Mein Dank an jeden, der sich Zeit genommen hat zu schreiben und Vorschläge gemacht hat. Viele Veränderungen sind auf dieser Liste gemacht worden auf Basis von Informationen, die hereingekommen sind und mehr werden in naher Zukunft dazukommen.
Als Regel gebe ich nicht die Namen von Leuten an, die Beiträge zu dieser Liste geleistet haben aus Gründen ihres Privatlebens und der Sicherheit, aber wenn Sie zu diesen Veränderungen beigetragen haben und wünschen, ihren Namen korrekt angegeben sehen möchten, schicken Sie bitte  ein e-Mail und werde glücklich sein, die entsprechenden Angaben einzufügen.
Das Folgende ist ein Teil der Liste einer großen Zahl von Personen, die kürzlich den tode gefunden haben unter verdächtigen Umständen, die in irgendeiner Weise eine Verbidnung zu den Clintons gehabt zu haben scheinen. Ich betone 'ein Teil', weil Neuzugänge schneller reinkommen, als man Schränke findet, wo man sie die Leichen verbergen kann.



 DIE NEUESTEN FÄLLE
(so und hier lasse ich euch alleine. Ihr könnt euch ja einzelne Fälle heraussuchen. Gleich in der ersten Reihe steht eine hübsche Auswahl: Clintons Rechtsanwalt, ein anti-Korruptions-Journalist, der auf einer heißen Spur war und rechts ein gewöhnlicher Krimineller.)

 

Charles Ruff

Clinton lawyer.

died: 11/20/00 Charles Ruff was one of Clinton's attorneys during the impeachment trial and was known to have inside infomration on the White House emails scandal as well. Original reports were that he died in an accident in his home although no details were given. Then the report changed to claim that he was found in his bedroom unconscious, then declared dead on arrival at the hospital. The authorities will provide no details other than the usual (and quite premature) assurances that there was no foul play involved.

Tony Moser

Anti-Corruption Journalist.

died: 6/10/00 Tony Moser, a critic of the Arkansas Democratic Party political machine, was killed as he crossed a street in Pine Bluff 10 days after being named a columnist for the Democrat-Gazette newspaper and two days after writing an article which exposed the looting of programs designed to obtain money from "Dead beat" parents to then give to their children.

Click for full size image.
The police declared that no crime had been committed since the anonymous driver of the 1995 Chevy Pickup truck that struck and killed Moser was not intoxicated nor was he speeding. In Arkansas, that apparently makes it legal to run down a politically unpopular journalist.

James McDougal

Crook

[McDougal] Died March 8 1998
Jim McDougal was serving his 3-year sentence for bank fraud at the Fort Worth Federal Medical Center in Texas, a facility operated by the federal Bureau of Prisons for inmates who need medical attention.
Just prior to another round of testimony before Kenneth Starr's grand jury, and while the reporters who were covering that story were two hours away covering a standoff situation in Waco that just "went away", Jim McDougal suffered a heart attack while in solitary confinement. Left alone for too long, when Jim McDougal was taken out of solitary, instead of attempting to defibrillate his heart with equipment on hand at the facility, he was driven over to John Peter Smith hospital. Not the closest hospital to the Fort Worth Federal Medical Center, John Peter Smith hospital is a welfare hospital, where (in the words of one local) ,"They let interns practice on deadbeats".
NEW! The Fort Worth Star-Telegram acquired the official report of the McDougal death via a Freedom Of Information Act request, and report that doctors ignored McDougal's signs of imminent death.

John Millis

Staff Director of the House Permanent Select Committee on Intelligence Committee

died: 6/4/00 Millis had just helped the HPSCI complete it's "investigation" into alleged CIA cocaine smuggling which predictably (given that Millis was himnself a long time CIA agent) concluded that the CIA was innocent of all allegations of wrongdoing. Fairfax, Virginia police were tipped off by an anonymous phone call claiming that "a man" was threatening suicide in a motel room. Police arrived to find Millis dead of a gunshot wound. As was the case with Vincent Foster and Sandy Hume, the death was immediatly declared a suicide.

Ron Miller

Witness

Died October 12th 1997 Ron Miller, investigated by authorities over the sale of his company, Gage Corp. to Dynamic Energy Resources, Inc. was the man who tape recorded Gene and Nora Lum and turned those tapes (and other records) over to congressional oversight investigators. The Lums were sentenced to prison for campaign finance violations, using "straw donors" to conceal the size of their contributions to various candidates. Indeed, Dynamic Energy Resources, Inc. had hired Ron Brown's son Michael solely for the purpose of funneling $60,000 through him to the Commerce Secretary, according to Nolanda Hill's testimony.
Reportedly a healthy man, Ron suddenly took ill on October 3rd, and steadily worsened until his death 9 days later. (This pattern fits Ricin poisoning.) Owing to the strangeness of the illness, doctors at the Integris Baptist Medical Center referred the matter to the Oklahoma State Medical Examiner's Office.
The Oklahoma State Medical Examiner's Office promptly ran tests on samples of Ron Miller's blood, but has refused to release the results or even to confirm that the tests were ever completed.

Sandy Hume

Journalist

On Sunday, February 22nd, 1998, Sandy Hume, the 28-year-old son of journalist Britt Hume, was reportedly found dead in his Arlington, Virginia home. Aside from the statement that this was an "apparent" suicide, there remains in place a total media blackout on this story, possibly out of concern that the actual facts will not withstand public scrutiny. Indeed, it was reported in Associated Press that the Arlington Police were not responding to any inquiries. Hume was a reporter for The Hill magazine, newspaper about Congress for Congress, and had broken a major story in 1997 regarding the friction between House Speaker Newt Gingrich and a faction led by Representative Paxon (who announced his resignation just 24 hours after Hume's death).
In addition, Sandy Hume had just joined the staff at Fox TV News and was just three weeks into a job that represented the pinnacle of his young career. Oddly enough, aside from echoing the one Associated Press story, the Fox News website has ignored the death of its newest commentator.



Hier weiterlesen ...

Fidel Castro warnt: Venezuela ist auf Konfrontation vorbereitet

AFP (Agence France Press) kann wie alle Mainstreammedien nicht die einfachste Meldung über den Ticker schicken, ohne zu lügen. Hier schreibt sie einfach die Lüge der Oligarchen-Opposition, dass "abweichende Meinung" verfolgt werde, "vergisst" aber hinzuzufügen, dass 92 % aller Medien in der Hand der Oligarchen sind. Wann sind die verfolgt worden? Ich habe sie täglich gesehen, diese fetten Schlagzeilen-Lügen, an jeder Straßenecke. Habe aber nie gesehen, dass die konfisziert wurden. Außerdem hat nicht Venezuela einen Streit mit Washington, sondern Washington hat konstant Sabotage- und Umsturzversuche in Venezuela angefangen und die ausgestreckte Hand von Chávez und Maduro immer zurückgewiesen. Die dritte fette Lüge geht auch allein aufs Konto der AFP, die behauptet, Venezuela habe gegen Öl tausende Berater ins Land geholt. Es handelt sich aber um tausende Ärzte, die unschätzbare Dienste für das venezolanische Volk geleistet haben, und zwar für alle Menschen des Landes, ob arm oder reich. Aber man kann sicher sein, dass die "armen" Oppositionellen das vergessen haben werden, sollten sie je wieder die Macht an sich reißen können.


Fidel Castro warnt: Venezuela ist auf Konfrontation vorbereitet

AFP

17. März 2015

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Kubas Fidel Castro warnte am Dienstag, dass Venezuela vorbereitet wäre, um US-"Drohungen und Zumutungen" zu begegnen, und dass Washington nicht mehr mit der Armee Venezuelas rechnen könne, in seinem Auftrag zu handeln.

Venezuela "wird niemals eine Rückkehr zur schändlichen vor-revolutionären Vergangenheit erlauben", schrieb Castro in einem Brief an Venezuelas Präsidenten Nicolás Maduro, der von den staatlichen Medien veröffentlicht wurde.

Castros Brief kam nur zwei Tage, nachdem Maduro die Vollmacht erhielt, in Sicherheitsfragen per Dekret zu regieren, sodass die Opposition fürchtet, dass es benutzt wird, um gegen ungenehme Meinungen vorzugehen.

Dienstag, 17. März 2015

Mexico in Haiti - US-Wahlbetrug beginnt

Ézili Dantò

16. März 2015

Martelly - ein Amerikaner auf Haitis Thron


Es ist traurig. Aber wir sind als Land ein Witz - herumgestoßen als Melkkuh und als "Job" für alle, die die USA bestechen oder belohnen wollen. Das viel gewalttätigere Mexiko entsendet UN-Friedensstifter-Truppen nach Haiti. Als Krönung all der Niedertracht glauben die US/EU und die weißen Retter nicht, dass es schnell genug geht, ein gewalttätiges Haiti zu schaffen. Nach 11 Jahren endloser Brutalität und Ausbeutng ist Haiti immer noch das am geringsten gewalttätige Land der Karibik.

Brasilien konnte daran nichts ändern [deren "Friedenstifter" machten sich einen Namen für Schikane und Terror. D. Ü.]. Auch nicht die US-PMSC (Policy Management Systems Corporation). Jene Hexen, Hillary, Pamela [White, US-Botschafterin in Haiti. D. Ü.] und Samantha [Power, US-Botschafterin bei der UN. D. Ü.] waren nicht erfolgreich, einen Rückschlag mit einer Art ISIS in Haiti zu erzielen wie es ihre Kollegin Victoria Nuland im Nahen Osten, Nordafrika und der Ukraine schaffte. Also spielen sie die Mexiko-Karte. Damit die haitianischen Behörden im organisierten Verbrechen unterrichtet werden. Damit sie mehr den Waffen- und Organhändlern und Drogenkings gleichen???

ATOM (1): Der Große Betrug

Dies ist eine sehr umfangreiche Erläuterung des atomaren Wahnsinns sowie der verbrecherinschen Unternehmen, Institutionen, Personen, die am Fortgang dieses Wahnsinns das größte Interesse haben. Und weil es um Milliarden-Dollar-Gewinne geht, wird gelogen, verdreht und verharmlost auf Deibel komm raus. Denn wir alle sollen vergessen und uns schweigend weiter vergiften lassen - d. h. nicht nur uns, sondern auch unsere Kinder und Enkelkinder und ein paar hundert Generationen, die nach uns kommen. Seit Beginn dieses Wahnsinns gab es Leute, Wissenschaftler, Politiker, die immer wieder gewarnt haben, die lächerlich gemacht wurden, die verteufelt und verfolgt wurden. Sie alle versuchten, die Menschen wachzurütteln - aber vergeblich. Die Menschen wollen offenbar nicht wachgerüttelt werden, wollen nicht mit dem Arsch hochkommen, wollen lieber sanft entschlafen. Nur für Millionen gibt es kein sanftes Entschlafen, sondern sie werden durchs Purgatorium gejagt, verenden qualvoll und auf den Lippen die Worte: Oh, hätte ich doch ....

ATOM (1): Der Große Betrug







Klartext: (siehe dazu auch meine früheren Beiträge zum Thema Atom / Kernkraftwerke)
Atomkraft“ ist ein Genozid auf Raten, ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit (und die nächsten Generationen) und gegen die Natur, das nur durch eine gigantische, systematische Lügenkampagne ermöglicht wurde. 

Nuclear Free PlanetIch habe mir vor einiger Zeit im Internet einige interessante Vorträge über die Folgen von Tschernobyl und Fukushima angesehen, die am 11. März 2013 im Rahmen der New York Academy of Medicine gehalten wurden. Organisiert wurde das Ganze von der Helen Caldicott Stiftung deren Gründerin (die mutige, australische Ärztin Dr. Helen Caldicott) seit Jahrzehnten gegen den Atomwahnsinn kämpft, indem sie der Öffentlichkeit wichtige Informationen zugänglich macht, die von der Atomlobby systematisch unterdrückt werden.

Aus diesem Symposium möchte ich einige Punkte hervorheben, die mir besonders wichtig erscheinen, weil sie dazu beitragen, das Lügengebäude rund um die „Kernenergie“ zum Einsturz zu bringen.

1  ZAHLENSPIELE
Nach „Unfällen“ in Atomkraftwerken (AKW) wird der Öffentlichkeit immer suggeriert, dass die Betreiber und die Behörden in der Lage seien, das gesundheitliche Risiko der Freisetzung von radioaktiven Spaltprodukten realistisch zu bewerten. Dies geschieht durch Bekanntgabe von „Dosen“, also Zahlen, mit denen die freigewordene Radioaktivität (scheinbar) gemessen und bewertet wird.

Montag, 16. März 2015

USA und Venezuela: Jahrzehnte von Niederlagen und Destabilisierung


Mit einem großen Dankeschön an Konrad Kiener für seine Mühe, die er in diese lange Übersetzung gelegt hat. Aber auch an James Petras, der einen Artikel von großer Wichtigkeit schrieb und zeigte, dass es nicht nur um den Sturz einer einzelnen Regierung geht, auch wenn sie eine Vorreiterrolle gegen den US-Imperialismus und bei der Einigung der lateinamerikanischen Welt hat. Sondern dieser US-Versuch zum Sturz Maduros ist Teil eines riesigen US-Plans zur Rückgewinnung des ganzen Kontinents mit seinen 600 Millionen Konsumenten. Wenn das gelingt, dann wissen wir genau, was dem folgen wird, denn wir brauchen nur ein paar Jahrzehnte zurückzublicken, als so gut wie alle Länder ihren von den USA gehätschelten Diktator hatten und ein Terror sondergleichen auf dem ganzen Kontinent herrschte mit Millionen Toten - ermordet, gefoltert, vergewaltigt, verschwunden, verhungert. Denn das ist seit je die PAX AMERICANA.


James Petras

5. März 2015

Einleitung
Die US Politik gegenüber Venezuela ist ein Mikrokosmos ihrer größeren Strategie gegenüber Lateinamerika. Die Absicht besteht darin, die unabhängige Außenpolitik der Region umzudrehen und die US Dominanz wiederherzustellen, die Diversifizierung der Geschäfts- und Investitionspartner zu beschränken, die ökonomischen Beziehungen zu den US wieder ins Zentrum zu stellen, regionale Integrationsverträge durch US zentrierte ökonomische Integrations-Schemata zu ersetzen und teilweise oder ganz nationalisierte Firmen zu privatisieren.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Zurückgreifen auf Militärcoups in Venezuela ist eine darauf angelegte Strategie, ein Klientel-Regime einzusetzen. Das ist eine Wiederholung der US Strategie während der Periode von 1964 bis 1983. In diesen beiden Dekaden kollaborierten US Strategen erfolgreich mit den Geschäfts- und Militär-Eliten, um nationalistische und sozialistische Regierungen zu stürzen, um öffentliche Unternehmen zu privatisieren und um Sozial-, Arbeitsmarkt- und Wohlfahrts-Politik zu beseitigen. Die Klienten-Regime setzten dann neoliberale Politik durch und unterstützten US zentrierte „Eingliederung“. Das gesamte Spektrum repräsentativer Institutionen, politischer Parteien, Gewerkschaften und ziviler-gesellschaftlicher Organisationen wurde verboten und ersetzt durch imperial gesponserte NGOs, staatlich kontrollierte Parteien und Gewerkschaften. Mit dieser Perspektive im Hinterkopf sind die USA zu einem umfassenden „Regime-Wechsel“ in Venezuela zurückgekehrt, als dem ersten Schritt zu einer den Kontinent-umfassenden Transformation, um wieder politische, ökonomische und soziale Dominanz sicherzustellen.

Sonntag, 15. März 2015

Das Weltkulturerbe retten - der neue Invasions-Vorwand des Westens

Es ist ungeheuerlich: Dieselben US/NATO-Kriminellen, die  seit je das Kulturerbe der Länder, die sie überfallen, zerstören und ausplündern, wollen jetzt das Kulturerbe im Irak "RETTEN". Hier kann ich euch zwei wertvolle Bücher aus dem Ahriman-Verlag empfehlen, zum einen das gerade erschienene Buch von Jeff Archer, der die Wahrheit über Saddam Hussein akribisch beschreibt und eine exzellente Dokumentation von Peter Priskil und Beate Mittmann über die unglaublichen Zerstörungen, die von der US-Kriegsmaschinerie über die Menschen, ihre Städte, ihre ganze Infrastruktur und ihre Kulturschätze gebracht wurde. Dieselben Kanaillen, die alle Museen im Irak geplündert haben, dort wie die Berserker wüteten, die in den Ruinen uralter Städte Militär- Basen einrichteten, die schon in Libyen römische Relikte zerstörten und diese Kultur-Vernichtung in Syrien durch ihre gekauften Söldner fortsetzen, die wollen die Kultur im Irak "retten". Da muss doch etwas oberfaul sein! Genau, das soll nur ein Vorwand sein, um militärisch wieder richtig Fuß zu fassen.

Das Weltkulturerbe retten - der neue Invasions-Vorwand des Westens

Finian Cunningham
11. März 2015

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Verwüsteter und geplünderter Raum im archäologischen Museum von Baghdad.

Ist die Verteidigung des Weltkulturerbes in Irak die neue "Verantwortung zu schützen" (R2P = responsibility to protect)-Doktrin, um westliche Intervention in der geo-strategisch wichtigen Region zu rechtfertigen? Der Zeitpunkt stimmt überein mit den erneuerten Anmahnungen der USA und Saudiarabiens für eine Koalition von Boden-Streikräften, um das Netzwerk des Islamischen Staates im Irak und Syrien zu besiegen - und gerade dann, als es scheint, dass die irakischen und syrischen Armeen die Extremisten in beiden Ländern immer mehr zurückdrängen.

Samstag, 14. März 2015

USA SCHONT IHRE "ISIS"-FREUNDE

Pepe Escobar

11. März 2015
Aus dem Englischen: Einar Schlereth


Aleppo (Reueters/Jalal Al-Mamo)

Eine spannende Debatte wird an diesem Mittwoch im US-Senats-Komité für  Außlandsbeziehungen-Komité stattfinden. Außenminister John Kerry, der neue Pentagon-Boss Ashton Carter und der Vorsitzende des Generalstabs Martin Dempsey werden sich alle im selben Zimmer produzieren.

Der Kern der Sache: das Kartenhaus, pardon, der US-Kongress brütet darüber, was der wahre Deal hinter Obamas Vorschlag ist mit "militärische Gewalt" in Syrien anzuwenden und ob eine no-fly-Zone über Syrien zum Schutz der "Rebellen" eingerichtet werden soll.

Obama hat sogar einen "Spezial-Präsidenten-Gesandten" für die Orwell-artige-Globale-Koalition gegen ISIL; es ist der pensionierte Marinegeneral John Allen.
Allen schwört, die USA "werden die syrischen "Rebellen" schützen", die von Washington trainiert und bewaffnet wurden; und er ist absolut für eine no-fly-zone über Nord-Syrien.